Kartoffel-Pizza mit Rosmarin

Wer denkt, Kartoffeln auf der Pizza seien eine deutsche Erfindung, liegt falsch. Diese Pizzavariante kommt nämlich aus Neapel, wo sie Pizza bianca con patate genannt wird. Nun weiß man natürlich nicht, wem sie geschuldet ist: ob den heimischen Bauern oder den Touristen jenseits der Alpen. Jedenfalls handelt es sich hier keineswegs um eine kulinarische Verirrung…

Kartoffel-Rosmarin-Focaccia

Lecker, lecker, lecker! Der Teig ist etwas dicker als bei der Pizza, schmeckt aber wunderbar und  ist natürlich mit dem Belag von Mozzarella und Kartoffeln recht sättigend. Was allerdings nicht heißt, dass man nach dem ersten Stück gleich aufhört zu essen… Schmeckt auch kalt, ein bißchen wie ein saftiges, überbackenes Käsebrötchen und ist deshalb auch…

Rosmarin (Rosmarinus officinalis)

Woher sich die Name Rosmarin herleitet, ist umstritten. Ist es die „Rose des Meeres“, der „Tau des Meeres“ (aus dem Lateinischen), der „balsamische Strauch“ (aus dem Griechischen)? Auf jeden Fall ist die intensiv duftende Pflanze ein Mittelmeergewächs und wird seit der Antike kultiviert. Sie liebt Sonne, kalkhaltigen Boden und frische Luft. Deshalb tut sie sich…

Kräuter über den Winter bringen

Jedes Jahr die gleiche Frage: Wohin mit Rosmarin, Strauchbasilikum, Duftgeranie und Verbene während der kalten Monate? Vor allem die Pflanzen, die eingetopft sind und jene, die  aus dem Mittelmeerraum stammen und mit unserer nassen Kälte gar nicht zurecht kommen, brauchen besonderen Schutz. In unseren beheizten, trockenen Räumen kränkeln sie allerdings vor sich hin, schwächeln schnell…

Focaccia mit Tomaten und Basilikum

Focaccia kommt mir manchmal vor wie die robuste Schwester der Pizza. Der Teig ist eigentlich der gleiche, nur dass er bei der Focaccia ein anderes Volumen hat, sie ist mehr Brot. So wird sie dann auch gegessen, einfach aus der Hand, als Zwischenmahlzeit mittags. Ursprünglich kommt Focaccia aus der Region um Genua, hat aber von…

Flammkuchen mit Kürbis, Pecorino und Rosmarin

Das wäre doch gelacht, wenn ich meinen Kürbis alleine essen müsste. Darauf habe ich keine Lust. Also habe ich mir als „Verpackung“ diesmal einen Flammkuchen ausgedacht, hauchdünn und mit geraspeltem Kürbis belegt. Menschen, die anders als meine Kinder Kürbis gerne essen, können ihn auch in dünnen Scheiben oder klein gewürfelt verwenden. Aber dabei bitte beachten,…

Kürbis-Klößchen mit Steinpilz und Rosmarin

In den Sommerferien habe ich mir in Italien eine vegetarische Zeitschrift gekauft, weil ich wissen wollte, ob dort anders vegetarisch gekocht wird als bei uns. Mein Eindruck ist, dass die vegetarische Küche recht bodenständig ist, vielleicht noch mehr als bei uns im eigenen Kulturkreis verwurzelt bleibt und viel mit Aromen und Zutaten spielt. Jedenfalls habe…

Rosmarinöl

Dieses aromatisierte Öl kann ganz einfach selbst hergestellt werden. Man verwendet es für Kürbis- und Kartoffelgerichte, zum Marinieren von Gemüse oder träufelt es über geröstetes Brot Zutaten: Olivenöl, kaltgepresst Rosmarinzweige, frisch Öl in einem Topf mit dem Rosmarin auf 60° C erhitzen. In ein Gefäß füllen, mit einem Deckel oder Frischhaltefolie verschließen und 2 Tage…

Kürbis-Quiche mit Ricotta

Eine Kürbis-Quiche stand bei uns schon länger nicht mehr auf dem Tisch, doch anstelle der sehr sättigenden Variante mit Schweizer Käse wollte ich eine zarte, leichte Quiche haben und entschied mich deshalb für die Zugabe von Ricotta. Erschwerend kam hinzu, dass eines meiner Kinder Kürbis ganz allgemein „zu süß“ findet (eine Argumentation, die mir überhaupt…

Der Favorit: Tomaten-Risotto

Noch immer habe ich viele reife, wunderbare Tomaten zu verarbeiten. Deshalb stand die Frage nach Tomaten-Suppe oder Tomaten-Risotto als Mittagessen im Raum – und die Kinder wünschten sich den Reis, um sich ihre leeren Bäuche richtig damit zu füllen. Mir war alles recht. Denn auch Risotto ist in weniger als einer halben Stunde fertig. Ausserdem…