Sündhaft: Schwäbisches Hutzelbrot (von Irmi)

Letztes Jahr habe ich von meiner Freundin Irmi dieses vorzügliche Früchtebrot – manche nennen es auch Hutzelbrot oder Schnitzbrot – geschenkt bekommen. Dieses Jahr bin ich nun mit Backen dran und greife auf ihr altes Familienrezept zurück. Will man es um Weihnachten herum essen oder gar verschenken, sollte man bald damit anfangen. Hutzeln heißen übrigens…

Kürbis-Buchteln

Buchteln isst man traditionell mit Vanillesauce als süße Haupt- oder üppige Nachspeise. Aber diese leckeren Hefeteilchen eignen sich auch hervorragend, um als Hefebrötchen mit und ohne Füllung verarbeitet zu werden. Das Kürbismus gibt ihnen eine unvergleich schöne, satte Farbe und dem Teig mehr Feuchtigkeit. Der Teig hier ist nur wenig gesüßt, aber das kann man…

Geliebt: Schwäbischer Zwetschgen-Kuchen

Wieviele Arten von Zwetschgenkuchen gibt es wohl? Es gibt die mit Hefeboden, mit Streuseln, mit Mandelcreme, mit Decke oder ohne, mit Marzipan, als Tarte Tatin, mit Blätterteig, mit Pudding usw. Aber von allen gehört dieser zu unseren Lieblingen. Er ist einfach zu machen und schmeckt wie ein Zwetschgen-Kuchen eben schmecken muss: säuerlich-fruchtig mit leichter Süße…

Zwetschgen-Kompott mit Nelke und Zimt

Zwetschgen-Kompott gehört zu den Dingen, die man heute als altmodisch bezeichnen würde. Genau wie Zwetschgenmus oder eine alte Platte von den Beatles. Zwetschgen kommen heute auf feine Tartes, in Eiscremes, zum Schmorbraten in den Ofen oder werden zu (übrigens sehr empfehlenswertem) Chutney gekocht. Aber Zwetschgen-Kompott ist out. Ausser man hat einen Baum oder eine Freundin…

Kuchenersatz: Kompott mit Crumble

Beim Streuselkuchen mögen alle am liebsten immer die Streusel. Aus diesem Grund haben die Engländer wahrscheinlich den Crumble erfunden, ein Gericht, bei dem Obst mit Streuseln im Backofen überbacken wird. Die Teigknubbel sind durch die zusätzliche Butter und mehr Zucker so schön knusprig und süß. Dazu dann das säuerliche Obst von drunter. Lecker. Das kann…

Zwetschgen-Crostata

Ein Zwetschgenkuchen, dessen saftige Füllung vor allem durch das leichte Aroma von Orange und Mandeln besticht, dessen Teig so unglaublich knusprig ist und nach Amaretti schmeckt, dass er im Nu verputzt ist. Am besten noch lauwarm mit einem Klacks Sahne… Zutaten: (1 Springform) 100 g Amaretti 200 g Butter 70 g Puderzucker 1 Prise Salz…

Wunderbar: Quark-Zwetschgen-Klöße

Also gut, dieses ursprünglich schwäbische Rezept ist nicht ganz leicht, aber wenn man keine Angst vor dem Teig hat, lohnt sich ein Anlauf. Denn das Ergebnis ist wunderbar: Heiße Zwetschgen, umhüllt von einem Quarkteig, bestreut mit gerösteten Semmelbröseln und Zimt-Zucker. Bei uns waren sie im Nu verputzt. Das allein zählt Zutaten: (14 Klöße) 500 g…

Scharf-fruchtig: Pflaumen-Chutney

Originalrezept aus dem indischen Bundesstaat Assam, dort allerdings mit deutlich mehr Chilischoten zubereitet. Es schmeckt durch die Nelken und den Zimt für unseren Gaumen im ersten Moment ein bißchen nach Weihnachten, doch es passt mit seinem fruchtigen Aroma und seiner deutlichen Schärfe wunderbar zu allen Currys, Samosas und als Dip zu Papadums. Superlecker! Zutaten: (6…

Einfacher Zwetschgen-Kuchen mit Zimt

Ich liebe Streuselkuchen mit Zwetschgen oder Pflaumen, doch wenn es ganz schnell und unkompliziert gehen soll, ist diese Kuchenvariante mit Rührteig einfach unschlagbar. Je nachdem, wie obsthaltig man den Kuchen mag, belegt man ihn mit mehr oder weniger Zwetschgen. Ich mache immer so ein Mittelding, weil ich selbst gerne viele Früchte mag, der Rest der…

Traditionell: Dampfnudeln mit Kompott

Dampfnudeln gehören zu den Gerichten, die zumindest in Bayern und Schwaben schon eine lange Tradition haben, die man aber nur noch essen kann, wenn man sie selbst zubereitet. Oder in die Spitzengastronomie geht, wo solch alte Rezepte auch gerne wiederbelebt werden. Sie schmecken wunderbar nach Hefe, sind innen schön locker und einfach nur lecker. Dampfnudeln…