Was im Oktober zu tun ist

Der Oktober hat seinen eigenen Hintergrundsound. Die Arbeit im Garten wird immer wieder vom Geschrei der sich sammelnden Kraniche begleitet. Die ersten kalten Nächte machen sich bemerkbar, um so mehr genießt man die Sonne, wenn sie sich blicken lässt.  Die Stimmung im Garten wird melancholisch. Die Beete leeren sich langsam. Die letzten Paprika werden gepflückt….

Was im September zu tun ist

Ernten, Einkochen, Einfrieren – in diesem Monat wird es hektisch. Bis jetzt ist das Wetter noch trocken und sollte dazu genutzt werden, Zwiebeln, Kartoffeln und die vielen Äpfel und Walnüsse zu ernten. Bei Regen kocht man eben seine Tomaten ein. Immer schön flexibel bleiben. Ich habe schon einen Anhänger voller Pferdemist im Garten stehen. Demnächst…

Ganz fein: Zucchini-Tarte mit Ricotta

Wenn es so heiß wie zur Zeit ist, sind dünne, feine Tartes wie diese genau richtig – schon allein deshalb, weil man sie auch lauwarm oder kalt geniessen kann. Für meine erste Garten-Zucchini der gestreiften Sorte „Cocozelle di Tripolis“ in dieser Saison habe ich mir deshalb ein besonders leckeres Rezept ausgedacht – die Ernte muss…

Was im Juli zu tun ist

Eine alte Bauernweiheist besagt, dass ein Tag im Juli so viel wert ist wie eine Woche im August. Denn Wärme, Licht und Dünger werden in diesen Tagen besonders gut verwertet. Also sollte man jetzt nochmal die Ärmel hochkrempeln, die Beete von Unkraut befreien, Starkzehrer mit Kompost und Hornmehl versorgen, richtig wässern und sie für den…

Sizilianische Caponata

Caponata hört sich für das ungeübte Ohr eher wie etwas zum Anziehen an. Aber nein, tatsächlich handelt es sich hier um ein typisch sizilianisches Gericht, das vorwiegend aus Auberginen und Tomaten besteht, dazu je nach Vorliebe oder Region mit Knoblauch, Zwiebeln, Oliven, Paprika, Fenchel oder Sellerie geschmort und mit Mandeln oder Pinienkernen bestreut wird. Das…

Genueser Zwiebel-Focaccia

Wenn wir Deutschen mittags ein Brötchen essen, gibt es in Italien als Snack zum Beispiel eine einfache Focaccia. Direkt frisch gebacken vom Blech in die Hand, noch schön warm. Zwiebel-Focaccia ist eine regionale Spezialität aus Ligurien, von wo das beste italienische Olivenöl stammt. Damit wird auch nicht gespart, zum Glück, denn es macht den Teig…

Paprika-Zwiebel-Geschmortes

Während Zwiebeln und Paprika im Topf schmoren und einen fantastischen Geruch verströmen, weiß man schon, wie gut sie am Ende schmecken werden. Und man kann sich vorstellen, wie sie auf der Zunge zergehen, weich und süß und – wer das mag – mit einem Hauch Schärfe. Sehr lecker zum Abendessen auf einer Scheibe geröstetem Brot…

Rucola-Ricotta-Ravioli

Dauerbrenner Ravioli: es ist fast egal, mit welcher Füllung sie auf den Tisch kommen, sie sind immer heißbegehrt. Rucola gibt eine leicht scharf-bittere Note, wunderbar ergänzt durch die süß-fruchtigen Tomaten. Absolut lecker! Zutaten: (4 Personen) 300 g Nudelteig, fertig 100 g Rucola 1 Zwiebel, kleingehackt 1 Knoblauchzehe, kleingehackt 250 g Ricotta 2 El Butter Meersalz…

Was im April zu tun ist

Die Tage werden spürbar länger, die Sonne gewinnt an Kraft, trotzdem weht einem manchmal noch ein kaltes Lüftchen um die Nase. Dieser Monat ist der wichtigste für den Start in die Gemüsesaison. Viele Pflanzen müssen nun in die Erde, damit sie genügend Zeit für Wachstum und Reife bis in den Sommer haben. Leider werden jetzt…

Schwäbischer Kartoffelsalat

Das Besondere am schwäbischen Kartoffelsalat ist, dass er mit etwas heißer Brühe übergossen wird und darin zieht. Biss und Frische bekommt er durch die fein gehobelten Gurkenscheiben und frischen Zwiebelwürfelchen. Kartoffelsalat wird in Schwaben traditionell gerne an Weihnachten mit Würstchen gegessen. Aber selbstverständlich auch ausserhalb dieser Feiertage. Zutaten: (6 Personen) 1 – 1,5 kg festkochende…