Therapeutisch: Italienische Sellerie-Küchlein

Dieses Rezept aus dem Norden Italiens verdanke ich unserer Freundin Renate, die nicht nur in der arabischen Küche zuhause ist, sondern auch hervorragend italienisch kochen kann. Sie hatte schon vor längerer Zeit bei einem Abendessen diese Sellerieküchlein als vegetarische Vorspeise für mich gebacken. Zubereitet werden sie im Original mit Kastanienmehl, sie schmecken aber auch mit Weizen- oder Dinkelmehl sehr gut.

Diese Küchlein gibt es bei uns seitdem immer wieder, die Kinder lieben sie und eigentlich sind es immer zu wenige. Aussen sind sie knusprig und innen weich und saftig. Der Geschmack der Selleriestangen, gegen den ja viele Vorurteile haben, bleibt dezent im Hintergrund. Auf  jeden Fall verlieren Selleriestangen damit ihren Schrecken, man könnte also sagen, das Rezept hat quasi therapeutische Wirkung



Zutaten
: (16 – 18 Stück)
5 gehäufte El Dinkelmehl Typ 630
¼ l Wasser
Meersalz
5 – 8 El Olivenöl
Selleriestangen, kleingeschnitten
Bratöl

Mehl mit Salz vermischen und mit Wasser und Olivenöl zu einem glatten, nicht zu flüssigen Teig verrühren. Die Selleriestückchen unterheben.

In einer Pfanne Bratöl erhitzen und mit einem Esslöffel den Teig portionsweise hineinsetzen. Von beiden Seiten goldbraun braten.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.