Traditionell: Bunet aus dem Piemont

Bunet (oder auch Bonèt) ist die piemontesische Antwort auf Crème caramel. Bereits im 14. Jahrhundert wurde er für die noblen Damen und Herren aus der Region Langhe zubereitet. Er besteht im Wesentlichen aus Eiern, Milch. Kakao und Amaretti, er ist saftig, richtig lecker und leicht herzustellen.

Man nimmt am besten kleine Förmchen – oder wie hier eine große Ringform, aber auch eine Kasten- oder eine Puddingform eignen sich. Über Nacht kann alles im Kühlschrank schön durchziehen, und schon hat man am nächsten Tag ein perfektes Dessert. Doch wie ging das früher mit dem Kühlen? Vielleicht gab´s ihn ja nur im Winter…


Eier, Amaretti und Kakao, gekocht im Wasserbad

Zutaten: (8 kleine Förmchen oder eine große Form für 1 l Flüssigkeit mit Platz nach oben)
5 Eier
4-5 El Rohrohrzucker
½ l (Soja-Reis-) Milch
4 El Rohkakao
200 g Amaretti
60 ml Rum

Für das Karamell:
100 g Rohrohrzucker
5 El Wasser

Den Backofen auf 180° C Ober-/Unterhitze  aufheizen.

Zuerst die Amaretti in einer Küchenmaschine ganz fein häckseln, fast so wie Mehl. Zucker und Kakao gut untermischen.

Danach die Eier, Rum und die lauwarme Milch hineinrühren. Die Konsistenz ist nun ziemlich flüssig, aber das ist in Ordnung.

Nun das Karamell zubereiten. Hierfür Zucker und Wasser in einem Topf aufkochen und dann bei reduzierter Hitze den Zucker auflösen und eine karamellige Farbe annehmen lassen. Viele Bläschen erscheinen dabei auf der Oberfläche und alles wird langsam dicklich. Topf hin- und herschwenken, nicht rühren. Wenn er am Topfboden zäh wird sofort in die Formen umfüllen und diese damit so gut es geht ausschwenken. Das muss alles flott gehen. Bei vielen Förmchen ist das schwieriger als bei einer großen.

Danach gießt man die Bunet-Masse darüber. Achtung: die Förmchen müssen nach oben hin noch Platz haben, die Eiermasse geht noch auf. Wie bei der Crème caramel kommen die Förmchen bzw. die Form nun ins Wasserbad. Hierfür erstmal reichlich Wasser auf dem Herd zum Kochen bringen. Entweder benutzt man dann eine größere Auflaufform oder das tiefe Blech des Backofens, in das man die Förmchen stellt, gießt mit dem heißen Wasser an, so dass sie etwa zu zwei Drittel im Wasser stehen und lässt sie für etwa 50 Minuten im Backofen fest werden.

Vollständig bei Zimmertemperatur auskühlen lassen. Nun mindestens 1 Stunde, besser über Nacht, in den Kühlschrank stellen.

Damit sie sich besser auf der Form lösen, vor dem Servieren kurz in kochend heißes Wasser tauchen und vorsichtig auf Teller stürzen, dabei eventuell mit einem Messer von den Seitenwänden lösen. Mit Amarettibröseln dekorieren.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.