Traubenlikör

Likör wird gerne dann aus dem Schrank genommen, wenn das Essen gut und üppig war und die Stimmung entsprechend heiter. Noch heiterer wird sie bei einer Likörverkostung, wie kürzlich in Italien, als wir zu fortgeschrittener Stunde auf die Schnapsidee kamen, Mispellikör, Génépi und Traubenlikör miteinander zu vergleichen. Alle hausgemacht, alle lecker. Allein mein Kopf hat sich am nächsten Morgen etwas beschwert…

Traubenlikör schmeckt wirklich gut und ist leicht zu machen. Ob er eher süß oder weniger süß sein soll, hängt von der eigenen Vorliebe ab. Da kann man ein bißchen experimentieren


Zutaten: (für 1 Liter, Alkoholgehalt ca. 30%)
1250 g Trauben (hier: Uva fragola, weiß)
325 ml Weingeist 96%
100 ml Invertzucker

Für den selbst hergestellten Invertzucker: (ergibt 400 ml und kann auch anderweitig verwendet werden, zum Beispiel für Schoko– oder Zitronensorbet)
200 g Zucker
200 ml Wasser
3 – 4 El Zitronensaft
Alle Zutaten in einem Topf verrühren bis der Zucker sich auflöst. Dann alles auf 80° C erhitzen (die sind erreicht, wenn alles anfängt zu brodeln). Auf der niedrigsten Stufe des Herdes 1 Stunde abgedeckt ziehen lassen. Den Invertzucker abkühlen lassen und in ein Schraubdeckelglas umfüllen.

Die gewaschenen Trauben in einem Standmixer oder mit einem Pürierstab zerkleinern und mit dem Alkohol in einem größeren, schließbaren (Glas-) Gefäß vermischen. Den Deckel schließen und den Ansatz für 1 – 2 Wochen ruhen lassen.

Danach den Ansatz zuerst durch ein gröberes Sieb in eine Schüssel oder Topf gießen, mit einem Teller und etwa 2 kg Gewicht bedecken und 2 – 3 Stunden abtropfen lassen. Trester im Kompost entsorgen (hoffentlich vertragen das die Würmer).

Den Saft durch ein Küchen- oder Mulltuch filtern, falls noch zu viele Schwebstoffe vorhanden sind. Ich habe danach etwa 950 ml Trauben-Weingeist. Wieder in das Glasgefäß füllen. 

Nun gibt man etwa 100 ml Invertzucker dazu und lässt die Mischung erstmal für 1 Tag ruhen, bevor das Abschmecken beginnt (falls nötig):

  • Möchte man den Likör stärker haben, gibt man etwas Weingeist hinzu. Möchte man ihn schwächer haben, füllt man Trinkwasser hinein.
  • Soll der Likör süßer sein, gibt man Invertzucker hinzu. Möchte man ihn weniger süß haben, reguliert man mit einer Mischung aus 1 Teil Weingeist/2 Teile Trinkwasser. 

Den Likör in Fläschchen füllen und gut verkorken. Natürlich kann man sich nun schon ein Glas genehmigen. Aber in den nächsten zwei bis drei Monaten reift er noch nach und sein Aroma wird immer besser.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.