Udon-Nudelsuppe mit Grünkohl

Japanische Udon-Weizennudeln eignen sich prima für Suppen, da sie relativ dick sind, sehr gut schmecken und schön flutschen. Ich nehme sie gerne für selbstgemachten, vorbereiteten Gemüsefond, füge verschiedene Gemüse (meistens Reste) hinzu, auch eine Chilischote und Ingwer, die der Brühe schön einheizen – und im Handumdrehen steht eine leichte Mahlzeit auf dem Tisch


 

Zutaten: (2 Personen)
Udon-Nudeln (2×90 g)
1 l Gemüsefond
Meersalz
½ Chilischote
1 El Teriyaki oder Sojasauce
1 Tl Ingwer, gerieben
1 Tl Tomatenmark

1 Stück Brokkoli, klein zerteilt
1 Handvoll Grünkohl, zerpflückt ohne Mittelrippe
1 Möhre, in Scheiben
Koriander, frisch
Sesam, geröstet (oder Gomasio)

Für einen einfachen Gemüsefond: ein kleingeschnibbeltes Bouquet Garni (Sellerie, Porree, Möhre, Petersilie) mit 4 El Olivenöl andünsten, mit 1½ l Wasser übergießen, 1 Tl Pfefferkörnerund 1 Lorbeerblatt dazu und alles 1 Stunde köcheln. Das Gemüse durch ein Sieb in einen Topf abgießen. Die Flüssigkeit nun mit etwas Salz abschmecken. Der Fond hält sich ein paar Tage im Kühlschrank.

Den Gemüsefond mit Chili, Teriyaki, Ingwer und Tomatenmark leicht köcheln lassen und mit Salz abschmecken. Nach etwa 10 Minuten das Gemüse dazugeben sowie die Udonnudeln und nochmals 10 Minuten köcheln.

Die Suppe auf Schalen verteilen und mit frischem Koriander und Gomasio bzw. Sesam bestreuen.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.