Umwerfend: Saftige Ofen-Auberginen und Paprika auf Bohnen-Püree

„Das ist jetzt nicht das ansprechendste visuelle Erlebnis, wenn man das so sieht …“ äußerst sich mein Sohn zu dem Teller, den ich ihm vorsetze.  Ob ich das ernsthaft veröffentlichen wolle?  Ja, ich will unbedingt, denn dieses Gemüse aus dem Ofen auf dem fluffigen Bohnenpüree (angelehnt an ein Rezept von Nigel Slater) bietet ein erstaunliches Geschmackserlebnis. 

Das Püree (das übrigens alle für Kartoffelpüree gehalten haben) ist umwerfend locker und sehr aromatisch durch den Gemüsesaft und Rosmarin. Der Trick für dessen einzigartige Konsistenz ist, die Hülsenfrüchte heiß zu pürieren. 

Bei dieser überaus genussvollen Mahlzeit ist eigentlich nur wenig zu tun, dennoch sollte man ein bißchen Zeit  einplanen: das Gemüse schmurgelt nämlich erstmal unzerkleinert im Ofen vor sich hin. Es bilden sich jene Säfte, die sich dann im Bohnenpüree wiederfinden.

Mein Sohn hat sich übrigens auch nicht weiter beschwert…


Zutaten: (4 Personen)
800 g weiße Riesenbohnen, gekocht
2 kleine Auberginen
2 rote Paprika
1 Zwiebel, in Viertel
6 dicke Knoblauchzehen, mit Schale
400 g Datterini Tomaten (Dose)
1 Zweig Rosmarin
Olivenöl
Meersalz
Pfeffer

Den Backofen auf 200° C Umluft vorheizen. Paprika, Auberginen, Zwiebel und die Tomaten in einer Ofenform verteilen, Rosmarin und Knoblauchzehen dazwischen stecken und alles mit mindestens 5 – 8 El Olivenöl beträufeln. Im Ofen für zunächst 40 Minuten garen.

Form herausnehmen. Das Gemüse auf eine Seite schieben und die Bohnen in die Lücke kippen. Diese in dem Gemüsesaft umrühren, bis sie davon überzogen sind. Darüber noch ein paar Tröpfchen Öl träufeln. Etwas Salz über Gemüse und Bohnen streuen.

Das Ganze nochmals  in den Ofen stellen und 20 Minuten bei der gleichen Hitze weitergaren.

Zuerst die Knoblauchzehen herausfischen, anritzen und aus der Schale in die Schüssel einer Küchenmaschine drücken. Die Bohnen hinzufügen, 1 Tl Salz und alles fein pürieren. Nochmals abschmecken.

Nun das Püree auf eine Servierplatte geben. Die Auberginen halbieren, ebenso die Paprika, dabei deren Stielansatz entfernen und auf das Püree legen. Tomaten, Gemüsesaft und Rosmarin darüber verteilen. Alles pfeffern …und genießen.

print
Share Button

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Annette sagt:

    Sehr fein und empfehlenswert! Wir haben das Rezept nun schon mehrfach mit kleinen Änderungen nachgekocht und sind sehr begeistert. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.