Viel öfter: Pilz-Risotto mit Petersilie und Parmesan

Ich kann mich nicht erinnern, wann wir zuletzt ein Pilz-Risotto gegessen haben. Vermutlich weil mein Sohn Pilze nicht mag und in letzter Zeit auch keine Risotti leiden mochte. Aber das Gute bei Jugendlichen ist ja, dass sie immer noch sehr flexibel sind und sich Dinge und ihre Vorlieben mal schnell ändern können. Weil meine mittlere Tochter Pilzgerichte aller Art liebt, habe ich die schönen Champignons trotzdem einfach auf die altbewährte Art zubereitet. Sehr, sehr lecker! Das sollten wir öfter machen. Vor allem das Aroma der frisch gepflückten Petersilie dazwischen unheimlich gut. Die Abneigung gegen Pilze und Risotto war auf wundersame Weise auch wieder geheilt. Toll diese Jugend


Zutaten: (4 Personen)
250 g  Risotto (z.B. Arborio)
500 ml Gemüsebrühe, kochend
(optional: 1 Stück Parmesanrinde)
50 g Butter
1 Zwiebel, in kleine Würfel
3 Knoblauchzehen, möglichst frisch, gewürfelt
300 g Champignons, halbiert, in dicke Scheiben
1 Schuß Weißwein
50 ml Sahne
Petersilie, kleingehackt
Meersalz
50 g Parmesan, gerieben

In einem Topf die Butter erhitzen, darin die Zwiebeln etwas andünsten, dann die Champignons und den Knoblauch dazu, kurz erhitzen und dabei gut umrühren, dann den Reis hinzufügen, wieder gut umrühren bis die Körnchen glänzen. Mit Weißwein ablöschen und in den nächsten 20 Minuten immer wieder etwas Brühe hinzufügen und öfters mal umrühren. So wird er schön cremig.

Wer Parmesanrinde vorrätig hat, gibt auch diese hinzu.

5 Minuten vor Ende der Kochzeit die Sahne unterrühren und Risotto abschmecken. 

Schließlich Petersilie und Parmesan unterheben und das Risotto zugedeckt kurz ruhen lassen. Dann servieren und nach Belieben Parmesan dazu reichen.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.