Wärmend: Suppe mit Grünkohl, Wirsing und Bohnen

Ich glaube, ursprünglich waren Suppen etwas für arme Leute und bestanden aus heißem Wasser und Küchenresten, um darin hartes Brot aufzuweichen. In der Tat sind Suppen eine wunderbare Möglichkeit, um Reste aus dem Kühlschrank oder dem Tiefkühlfach zu verwerten. Wie zum Beispiel bei dieser hier, bei der verschiedene grüne Gemüse wie Wirsing, Grünkohl, Spinat oder worauf man sonst Appetit hat zusammen mit Tomaten und Olivenöl, die ich für den Geschmack essentiell halte, und gekochten weißen Bohnen zu einem sehr leckeren, wärmenden Gericht zubereitet werden. Ein bißchen Chili-Schärfe passt bestens dazu. Angerichtet auf geröstetem Ciabatta oder Toast wird daraus eine sättigende Mahlzeit. Schnell zubereitet ist sie auch.


Zutaten: (4 Personen)
200 g Kohlreste (z.B. blanchierter Grünkohl, Wirsing), in kleinen Stücken
½ Zwiebel in Streifen geschnitten
1 Knoblauchzehe, gehackt
1 Peperoncino, ersatzweise Chiliflocken
5 – 10 Cherrytomaten
10 El Olivenöl
1 Glas weiße Bohnen
500 ml Gemüsebrühe

dazu: geröstete Brotscheiben

In einem Topf das Olivenöl bei mittlerer Hitze erwärmen und die Zwiebeln, den Knoblauch, Peperoncino und die Tomaten anschmoren, bis diese aufplatzen. Die Kohlstücke dazu und kurz erhitzen. Die Gemüsebrühe aufgießen und ein paar Minuten köcheln.

Die Bohnen aus dem Glas in ein Sieb schütten und mit frischem Wasser abbrausen. Zu der Suppe geben und erhitzen.

Eventuell mit Salz abschmecken.

Brot toasten und in halben Scheiben in den Teller legen und mit Suppe übergießen.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.