Was im August zu tun ist

Wo bleibt der Sommer? Kaum kehre ich aus Italien zurück, regnet es ohne Unterlass. Ich nehme das nicht persönlich, aber eingestellt war ich auf einen warmen Monat, der mir reichlich Gemüse aus all den Beeten beschert, habe mir vorgestellt, wie ich dort täglich stolz lustwandelnd hie und da etwas fürs Mittagsmahl pflücke und in der Sonne eine kleine Pause auf meiner neuen Bank einlege. Pustekuchen. Mit Regenschirm macht das alles keinen Spaß.

Ja, doch, es gibt Zucchini ohne Ende, die Kinder haben sie in meiner Abwesenheit nur spärlich geerntet, deshalb muss ich jetzt einige Riesenkeulen verarbeiten. Zu Lasagne, Schmorgemüse, Puffer, Baba Ganoush und so weiter. Meine ligurischen Trombette, die mir meine Tochter im Juni als Jungpflanzen mitgebracht hat, machen wirklich Freude und gedeihen super, offensichtlich kommen sie mit dem norddeutschen Klima besser zurecht als ich.

Bei den Gartengurken verhält es sich ähnlich, einzelne dicke Keulen, die niemand rechtzeitig abgeknipst hat. Die Tomaten im Gewächshaus sind alle noch grün, der Brokkoli wurde ignoriert und hat geblüht, mein Toskanischer Palmkohl wächst dafür wunderbar, Kartoffeln, Zwiebeln und Karotten sehen vielversprechend aus, die Roten Beten sind ein schlechter Witz, der Rucola geerntet, Mangold, naja, Kohlrabi dümpeln seit Wochen im Kühlschrank vor sich hin. Die Zuckererbsen haben Mäuse oder sonst ein Getier vertilgt und auf eigene Bohnen müssen wir dieses Jahr wohl weitestgehend verzichten. Und der Knoblauch wächst irgendwie überall, wenn auch nicht im EU-Format (im italienischen Garten ist er dafür schon prall, reif, frisch und lecker). 

Und dann muss man schon wieder planen. Wer ernten will, muss säen: es ist bitter, doch Herbst und Winter stehen vor der Gartentür. Feldsalat, Frühlingszwiebeln, Spinat und Petersilie ab Mitte August für das nächste Frühjahr. Die Pflanzen entwickeln sich jetzt noch gut und überstehen die kalte Jahreszeit dann problemlos. Der Spinat kann im September sogar noch einmal geerntet werden, und die Pflänzchen überwintern dann bis es wieder wärmer wird


Aussaat

  • Frühlingszwiebeln
  • Feldsalat
  • Chinakohl
  • Spinat
  • Radieschen
  • Winterrettiche
  • Petersilie
  • Kopfsalat „Maiwunder“

Ernte

  • Tomaten
  • Auberginen
  • Paprika
  • Gurken
  • Zucchini
  • Mangold
  • Bohnen
  • Salat
  • Knoblauch
  • Kartoffeln
  • Kohl
  • Heidelbeeren
  • Himbeeren
  • Klaräpfel
  • Saatgut

Pflanzen

  • Erdbeeren
  • Endivie
  • Blumenkohl
  • Kohlrabi
  • Winterporree
  • Knollenfenchel

Pflegen

  • Gemüsebeete hacken und mulchen, damit die Feuchtigkeit im Boden erhalten bleibt
  • Tomaten ausgeizen und nochmals düngen, untere Blätter entfernen
  • Gurken wöchentlich düngen, Seitentriebe kürzen
  • Kohlrabis regelmäßig gießen
  • auf freie Beete Gründüngung aussäen
 
print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.