Was im Juni zu tun ist

Meine jungen Pflanzen sind noch immer nicht in die Beete verteilt. Die Sämlinge von Roten Beten, Mangold, Fenchel sind soweit und benötigen fruchtbare Erde, damit sie loslegen und sich richtig entwickeln können. Aber ich halte mich wegen des ganzen hungrigen Getiers zurück. Vielleicht richte ich ihnen erstmal eine Zwischenstation in kleinen Töpfen ein. Die Nachsaaten sind erledigt. Fast. Bohnen fehlen noch. Die Zuckererbsen, die vor zwei Wochen noch so schön aus der Erde geschaut haben, wurden von einem nächtlichen Überfallkommando heimgesucht und haben große Opfer zu beklagen. Mein Verdacht fällt auf Schnecken und Mäuse. Also nochmal nachsäen und wie auch immer schützen. Die Kürbis- und Zucchinizöglinge platziere ich lieber nach und nach an ihren Bestimmungsort und sondiere erstmal die Plagenlage. Der Rest kommt in Kübel. Dann habe ich notfalls noch ein paar Reservisten in petto


Aussaat

im Freiland

  • Fenchel
  • Kohlrabi
  • Gurken
  • Zuckererbsen
  • Buschbohnen
  • Salate: Endivie und Radicchio
  • Pflücksalate
  • Kräuter
  • Wicken
  • Phacelia (Bienenweide)

Ernte

  • Salate, Rucola
  • Dicke Bohnen
  • Winterknoblauch
  • Mangold
  • Kohlrabi
  • Kräuter
  • Rhabarber
  • Erdbeeren

Pflege

  • Erdbeeren mit sauberem Stroh unterlegen
  • die Jungpflanzen mit Wasser versorgen, falls es zu trocken ist
  • Tomaten ausgeizen
  • Unkräuter aus den Beeten zupfen, die Beetränder von Gräsern frei halten
  • offene Flächen mulchen oder regelmäßig hacken
  • Düngung von Starkzehrern und Kübelpflanzen
  • Kartoffeln häufeln
  • Brennesseljauche ansetzen
  • Sommerschnitt von Obstgehölzen; falls Pilzbefall an Astspitzen (vergilbte, braune Blätter), diese entfernen, dabei etwas weiter ins gesunde Holz schneiden
print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.