Was im Mai zu tun ist

In einem Garten ohne Rehe zu gärtnern macht richtig Freude! Seitdem unser Hund Anfang April eines gefressen hat (es ist hier verendet), ist es einigermaßen ruhig. Die Ricke, die Jahr für Jahr ihre Kitze hinten im Schilf ablegt, wurde auch noch nicht gesichtet, nur ein junger Bock lässt sich ab und zu blicken. Er allein richtet aber nicht so viel Schaden an. Meine Salate können ungestört wachsen, die Rosen haben endlich auch mal Knospen, ohne dass ich sie wochenlang mit Kaninchendraht schützen muss, nur die Wühlmäuse sind lästig.

Dieses Jahr kann ich endlich meinen weißen Spargel ernten, nachdem ich das Beet die letzten zwei Jahre kultiviert habe, und habe schon etliche Stangen gestochen.

Im Gewächshaus stehen die Tomaten, Auberginen, Physalis und Paprika. Daneben viele Saatschalen mit Blumen für die Bienenweide: mehrere Sorten Agastache, Mohn, Kapuziner Kresse, Jakobsleiter und andere Sorten, deren Samen ich gesammelt habe. Die direkte Aussaat im Freiland funktioniert bei mir aus irgendwelchen Gründen nicht. Es fehlen noch ein paar Gemüsearten wie: Rosenkohl, Palmkohl und Grünkohl. Kürbisse, Gurken und Zucchini stehen im Haus, da sie Wärme zum Keimen brauchen und die letzten Nächte doch sehr kühl waren. Leider wieder nicht beschriftet, was mich wirklich ärgert!

Die Samen von den roten und gelben Beten, dem Mangold und Fenchel sind noch nicht aufgegangen, ich hoffe, dass sie bald sprießen. Das Problem ist, dass ich nicht mehr weiß, wo ich sie genau ausgesät habe. Auch die Kartoffeln sind gelegt.


Aussaat

im Freiland

  • Zucchini
  • Kürbis
  • Gurken
  • Zuckererbsen (alle drei Wochen ein neuer Satz für fortlaufende Ernte bis Juni)
  • Busch- und Stangenbohnen
  • Blumenkohl
  • Palmkohl und Grünkohl
  • Möhren
  • Rote Bete
  • Sommersalate
  • Kräuter
  • Kapuzinerkresse

Pflanzung

im Freiland

  • Kartoffeln
  • Tomaten
  • vorgezogene Gemüsejungpflanzen

Ernte

  • Radieschen
  • Rhabarber
  • Spinat
  • Rucola

Pflege

  • Gewächshaus in letzter Minute hübsch machen
  • die Jungpflanzen mit Wasser versorgen, falls es zu trocken ist
  • am besten ein Saatbeet anlegen für jene Gemüsepflanzen, die erst später ihren eigentlichen Platz bekommen sollen und solange noch kontrolliert aufwachsen
print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.