Zu Besuch: Irmis Grüne Crespelle mit Ziegenkäse auf Roter Bete

Kürzlich war ich bei meiner Freundin Irmi zum Essen eingeladen, und was sie für uns zubereitet hat, hat mich fast umgehauen. Nicht nur, dass sie ein komplett vegetarisches Menü serviert hat, nein, auch was sie ausgesucht hat, hat mich begeistert.

Vor allem dieser „Ziegenkäse in Petersiliencrespella auf Limonen-Rote-Bete und marinierten Kräutern“ aus einem Buch der Reihe „Butter bei die Fische. Hamburger Koch-Künstler“.  Ich weiß  noch nicht mal, von welchem Hamburger Spitzenkoch das stammt, jedenfalls ist es wahrlich ein kleines Kunstwerk. Und schmeckt natürlich hervorragend. Dabei ist es ganz einfach.

Die Crespelle sehen nicht nur toll grün aus, sie schmecken auch gut nach Petersilie (die ich durch mein Petersilienblütenpesto ersetzt habe). Die Roten Beten schmoren im eigenen Saft und werden dann mit Zitrone aromatisiert und die Kräuter dazu sind einfach besonders appetitlich.

Leider hatte ich meinen Fotoapparat nicht dabei. Also habe ich es nachgekocht, weil es diese Crespelle jetzt sowieso auch bei uns öfter geben soll…


Tipp: Wenn Kinder mitessen, die keinen Ziegenkäse mögen, ersetzt man den einfach durch gewürfelten oder geriebenen Mozzarella und backt die Crespelle einfach wie Crêpes in der Pfanne, wo der Käse dann schmilzt


Zutaten: (4 Portionen)
Für die Crespelle:
½ Bund glatte Petersilie
3 Eier
50 g Mehl Typ 550
1 Tl Rapsöl
170 ml Vollmilch
200 g Ziegenfrischkäse
Meersalz
Pfeffer
Öl zum Ausbacken

Für die Limonen-Rote Bete:
4 Rote Bete
1 Schalotte
Meersalz
1 Zitrone, Saft und Schalenabrieb
Agavendicksaft
Pfeffer

Für die marinierten Kräuter:
100 g gemischte junge Kräuter (z.B. Kerbel, Rucola, Kapuzinerkresse, Rote Bete-Blätter usw.)
4 El Olivenöl
Kräutersalz
Pfeffer
1 El Honig
1 Tl Senf
1 El Balsamessig
evt. etwas Apfelsaft

Mit den Roten Beten beginnen, denn sie müssen erstmal Saft ziehen, um nachher darin zu schmoren. Dafür die Beten mit dem Sparschäler schälen und in kleine Würfel schneiden. Mit den gewürfelten Schalotten in einen Topf geben und leicht salzen. Stehen lassen, bis sie Wasser ziehen. Dann im eigenen Saft bei kleiner Hitze im geschlossenen Topf garen lassen bis sie weich sind. Beiseite stellen aber warm halten.

Für den Crespelle-Teig die Eier mit der Petersilie fein pürieren, dann mit Mehl, Rapsöl, Milch, Salz und Pfeffer zu einem glatten Teig rühren. Etwas quellen lassen, dann verarbeitet er sich nachher leichter.

In einer gefetteten Pfanne zu dünnen Pfannkuchen ausbacken. Im Originalrezept werden es 4 Stück, da wir aber mehr Eier verwendet haben, werden es ein paar mehr, die man einfach so isst oder mit Mozzarella ausbackt.

Die Crespelle auf einen großen flachen Teller legen und mit einem Deckel bedecken, damit sie nicht austrocknen. Sind alle fertig gebacken, wird der Ziegenkäse auf 4 Portionen verteilt und in die Mitte der Crespelle gestrichen. Mit ewas Salz und Pfeffer würzen. Crespelle aufrollen.

Die Crespelle nun im Backofen bei 150° C für 5 Minuten backen.

Währenddessen die Marinade für die Kräuter zusammenrühren und abschmecken. Über die Kräuter träufeln.

Die Crespelle einmal in der Mitte vorsichtig durchschneiden, mit Roter Bete und den Kräutern anrichten.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.