Tomate (Solanum lycopersicum)

Frische, von der Sonne gereifte Tomaten gibt es nicht im Laden. Ihr Geschmack ist wirklich besonders – Tomaten-Freaks wissen das. Es gibt unglaublich viele Sorten, auch schöne alte, die nur derjenige kennenlernt, der sie selber anbaut. Dann möchte man nicht mehr auf sie verzichten. Das erklärt die Beliebtheit der Tomate im eigenen Garten und Gewächshaus.


Steckbrief

Empfehlenswerte Adressen für Saatgut
Empfehlenswerte Adressen für Saatgut

Sorte:Hillbilly“ , reichtragende Stabtomate mit rot-gelb geflammten, ca. 400 g schweren Früchten. Da die aufgeschnittenen Früchte von innen rot nach außen gelb verfärbt sind, ein echter Hingucker auf Toast oder im Salat.

Sorte:Green Grape“ , kleinwüchsige Buschtomate mit Trauben von kleinen (3-4cm), grün-gelb abreifenden Tomaten. Die saftigen Früchte sind zuckersüß und tomatig-würzig. Geeignet für die Kultur im Kübel.

Sorte:Rudolf“ , Tomatensorte, deren Samen ich vor zwei Jahren von einer Frucht aus der Biokiste genommen habe und seitdem kultiviere. Eine wunderbar süße und aromatische Tomate mit relativ kleinen roten Früchten.

Sorte:Vierländer Platte“ , lokale Sorte aus dem Alten Land bei Hamburg, Stabtomate mit plattrunden, großen, roten fleischigen Früchten. Überdachter Standort erforderlich.

Sorte:Gelbe Solgul“ , sehr ertragreiche, platzfeste, gelbe Sorte mit wohlschmeckenden Früchten. Gute Freilandtomate, vermutlich schwedischer oder dänischer Herkunft.

Sorte:Dattelwein“ , bildet dichte Trauben mit unzähligen birnenförmigen bis ovalen Einzelfrüchten. Die süß-aromatischen, wohlschmeckenden Früchte sind sehr platzfest. Massenträger! Für Freiland und Gewächshaus. Sortenrarität.

Sorte:De Berao“ , frühe Tomate mit ovalrunden, roten Früchten. Indeterminanter Wuchs, guter Geschmack. Für Freiland und Gewächshaus. Sortenrarität.

Sorte:Zuckertraube“ , reich tragende, relativ große Cocktailtomate mit hervorragendem Geschmack. Lange Trauben mit süßen, sehr aromatischen, leuchtend roten Früchten. Starker Wuchs. Für Gewächshausanbau oder mit Regenschutz im Freien. Kann auch mehrtriebig gezogen werden.

Sorte:Matina“ , besonders frühe Freilandtomate mit mittelgroßen, leuchtend roten, platzfesten Früchten sowie kartoffelblättrigem Laub. Seitentriebe aus den Blattachseln immer wieder ausbrechen. Nach dem Abernten der ersten unteren Fruchttraube das bodennahe Laub entfernen.

Tipp: Tomaten können 2 mal pikiert und dann jeweils tiefer gesetzt werden. Das fördert die Ausbildung von Seitenwurzeln und damit das weitere Wachstum.

Ich habe gelernt, dass man schon darauf achten sollte, ob eine Tomate eher das Freiland oder das geschützte Gewächshaus bevorzugt. Der Standort beeinflusst die Anfälligkeit für Krankheiten und ist wichtig für das Wachstum.

Braune Tomaten habe ich noch nicht probiert, die sollen jedoch sehr, sehr gut sein. Es gibt ja insgesamt so viele unzählige Sorten, mir fällt die Auswahl immer extrem schwer.

Aussaat und Kultur:

  • Ende Februar bis April (wenn man kein warmes Gewächshaus hat, lieber nicht zu früh)
  • Saattiefe 0,5 cm
  • Keimung bei 20 – 25°C
  • in Töpfen oder Saatschalen vorziehen

Familienzugehörigkeit: Nachtschattengewächs

Balkongeeignet: ja

Kulturdatenblatt 2016:
– Aussaat am 20.3.
– Pflänzchen am 7.4. vereinzelt, sollten jetzt eher kühl gestellt werden

print

Share Button

Ein Kommentar Add yours

  1. Luise sagt:

    Das ist mal eine hilfreiche Liste, vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.