Traubenlikör

Likör wird gerne dann aus dem Schrank genommen, wenn das Essen gut und üppig war und die Stimmung entsprechend heiter. Noch heiterer wird sie bei einer Likörverkostung, wie kürzlich in Italien, als wir zu fortgeschrittener Stunde auf die Schnapsidee kamen, Mispellikör, Génépi und Traubenlikör miteinander zu vergleichen. Alle hausgemacht, alle lecker. Allein mein Kopf hat…

Eingekocht: Apfelmus mit Zimt

Apfelmus kann man ganz leicht selbst herstellen und vor allem auch auf Vorrat einkochen. Abgesehen davon, dass die Apfelernte nicht jedes Jahr gleich üppig ausfällt und Einkochen deshalb Sinn macht, schmeckt eigenes Mus – vielleicht sogar noch mit Früchten aus dem eigenen Garten – einfach am besten und man weiß, was im Glas drin ist….

Feurig: Kürbissuppe mit Chiliöl und Joghurt

Meine Kinder wissen noch nichts von ihrem Glück: ich bringe nämlich einen riesigen Muskatkürbis aus Italien mit, den mir ein Freund geschenkt hat. Wahrscheinlich ziehen sie so lange aus, bis er verarbeitet ist. Oder ich muss ihn in Gnocchi verstecken. Mal sehen. Jedenfalls habe ich mir hier schonmal eine wunderbare Kürbissuppe aus einer Art grünem…

Heidelbeer-Ricotta-Kuchen

In Italien wird man irgendwie immer beschenkt: mit frischem Olivenöl, selbstgemachtem Alkoholischem, Gemüse aus dem Garten oder Obst. Oder allem zusammen. So bin ich auch zu einem halben Kilo Heidelbeeren, mirtilli, gekommen, deren kleine Beeren man vergeblich in einem Supermarkt suchen würde, wo die blauen Knubbel mittlerweile immer monströsere Formate annehmen. Den einen Teil haben…

Spaghetti mit Auberginen-Ricotta-Creme und Tomaten

Ab und zu entstehen Rezepte auch ganz von allein. Selbstverständlich im Wege des Nachdenkens, Abwägens, Hin- und Herwälzens von Ideen, Vorlieben und den zur Verfügung stehenden Vorräten im Kühlschrank. In diesem Fall einer Aubergine und einer Tomate (nicht aus dem Kühlschrank, sondern schon ziemlich reif auf einem Teller wartend). Und dem Ricotta. Und wenig Zeit….

Bingo: Flammkuchen mit gerösteten Trauben, Kartoffeln und Rosmarin

Und weil ich nun so richtig auf den Geschmack der gerösteten Trauben gekommen bin, geht es mit den Experimenten gleich weiter. Da ich gerade in Italien bin und nicht unbedingt einem Italiener in Italien eine Pizza backen würde, habe ich auf Flammkuchen umgesattelt – und treffe damit voll ins Schwarze. Nicht nur, weil er einfach…

Geheimtipp: Geröstete Trauben mit Kürbiskernen auf Ziegenkäse

Geröstete Trauben sind mein neuer Geheimtipp. Warm und süß passen sie wunderbar zu Käse, ich kann sie mir aber genauso gut auch auf Flammkuchen oder als Füllung in Pfannkuchen vorstellen.  Unsere Freundin Ruth hat mir nämlich ein großes Tablett voller frisch gepflückter, nach Walderdbeeren duftender Trauben (es handelt sich in der Tat um „uva fragola“,…

Was im Oktober zu tun ist

Und schwups – schon wieder ist ein Sommer vorbei. Die Kraniche sammeln sich in Scharen und sorgen für den Hintergrundsound im Oktober, der die Arbeit im Garten begleitet. Die ersten kalten Nächte machen sich bemerkbar, um so mehr genießt man die Sonne, wenn sie sich blicken lässt.  Die Stimmung draussen wird melancholisch. Die Beete leeren…

Wie gemalt: Backofengemüse mit Chili-Joghurt und Korianderöl

Ein Gericht wie ein buntes Gemälde, und genauso bunt die Aromen der im Ofen gegarten Gemüse von verschiedenfarbigen Beten, violetten Möhren, Kürbis, Kartoffeln, Paprika und Zwiebeln, dazu ein schön scharfes Chili-Joghurt (das ist wirklich der Knüller) und die frischgrüne Koriandersauce. Und habe ich nicht kürzlich schon gesagt, dass die besten Anregungen kommen, wenn man übers…

Verführerisch: Rotes-Pesto-Käse-Brot

Eine Variante unseres ersten Brotes, diesmal mit Käse und rotem Pesto sowie Bier angesetzt. Auch sehr verführerisch, einfach zuzubereiten und durch die Tomaten etwas fruchtiger im Geschmack Zutaten:400 g Mehl Typ 550100 g Weizenvollkornmehl2 Tl Meersalz20 g Hefe200 ml dunkles Bier50-60 ml Wasser200 g Gouda, gerieben12 Tl rotes Pesto Für den Brotteig das Mehl mit Salz…