Pikante Sommertarte mit Scamorza

Unser Problem bei dieser „Gemüsetarte“ war ihre Namensgebung. Mein Sohn nimmt es nämlich manchmal sehr genau (zumindest zuhause, bei schulischen Belangen würde ich das nicht unterschreiben…) und meinte, das würde viel zu langweilig klingen. Stimmt auch irgendwie. Denn die Tarte ist genau das Gegenteil. Sie ist überraschend pikant, schmeckt nach sommerlichen Gemüsen, untermalt vom Räucheraroma…

Was im August zu tun ist

Wo bleibt der Sommer? Kaum kehre ich aus Italien zurück, regnet es ohne Unterlass. Ich nehme das nicht persönlich, aber eingestellt war ich auf einen warmen Monat, der mir reichlich Gemüse aus all den Beeten beschert, habe mir vorgestellt, wie ich dort täglich stolz lustwandelnd hie und da etwas fürs Mittagsmahl pflücke und in der…

Fein: Sautierte Zucchini mit Burrata

In Ligurien gibt es die sogenannten Trombette, das sind längliche, leicht gebogene Zucchini mit hellgrünem Fleisch, die gerne wie eine Pergola gezogen werden und dann nach unten hängen. Sehr hübsch anzusehen! Ich versuche sie auch gerade in Norddeutschland zu ziehen, weiß aber erst nach meine Rückkehr, was daraus geworden ist. Jedenfalls haben sie mir vor…

Zucchini-Basilikum-Tarte mit Blätterteig

Eine sehr gute Zucchini-Tarte mit viel Geschmack, zu dem vor allem auch der Käse und Knoblauch beitragen. Die Zucchinischeiben sind schön dünn gehobelt (hierfür kann man auch einen Kartoffelschäler nehmen) und werden aufrecht in die Form gestellt, so dass das Ganze nicht nur toll aussieht, sondern man dazwischen noch andere Aromen wie Zwiebeln und Basilikum…

Was im Mai zu tun ist

Es ist ganz schön unwirtlich draussen – zumindest bei uns im Norden. Man möchte meinen, die kalte Sophie hat sich irgendwie vertan, ausserdem regnet und stürmt es. Zumindest das Wasser tut den Pflanzen gut, alles grünt. Die Rosen haben noch ihre jungen Triebe und Blätter, die Salate und Kohlrabi wachsen jetzt unter Hauben, die sie…

Weiße Focaccia mit Zucchini-Ricotta und roten Zwiebeln

Wenn man sechs hungrige Mäuler füttern soll, dann müssen schon zwei Bleche Focaccia gebacken werden. Am besten mit unterschiedlichen Belägen. Einmal zum Beispiel ganz klassisch mit Tomaten und Mozzarella und einmal mit Zucchini-Ricotta. Letzterer sieht zwar nicht so toll aus, schmeckt aber fast noch besser.  Tipp: Der Teig benötigt eine Vorbereitungszeit von 24 Stunden und…

Einfach: Pasta mit Zucchini-Champignon-Curry-Sahne

Dies ist – in nunmehr weiterentwickelter Version – eines der ersten vegetarischen Standardgerichte meiner Mutter, an das ich mich erinnere. Es wird bis heute bei uns zubereitet, weil es allen schmeckt und schnell gemacht ist. Selbst die Kinder kochen es für sich, wenn sie alleine sind. Es wurde in ähnlicher Weise vor Jahrzehnten in einer…

Schnell: Ricotta-Gnocchi (ohne Ei) mit Gemüse-Tomaten-Sugo

Wer hätte das gedacht: Ricotta-Gnocchi sind tatsächlich leichter zu machen als Kartoffel-Gnocchi und brauchen viel weniger Vorbereitungszeit. Der Teig ist im Handumdrehen fertig. Traditionell wird ein leichter Tomaten-Sugo dazu gegessen, wenn man aber noch Gemüse verwerten möchte, spricht auch nichts dagegen. Selbst nussig gebräunte Salbei-Knoblauch-Butter oder gar ein Pesto oder Pilze sind denkbar. Hauptsache etwas…

Slow food: Schmorgemüse aus dem Ofen

Dieses Gericht habe ich in Italien öfter gemacht, da es – gerade für Gäste – gut vorzubereiten und zu Kartoffelpüree wirklich ein Genuss ist. Frisches Gemüse vom Markt, Basilikum und Oliven schmoren für 2 Stunden bei geringer Temperatur im Ofen. Es wird unwiderstehlich zart, ohne zu zerkochen. Was es notgedrungen an Farbe verliert, gewinnt es…

Bingo: Flammkuchen mit gerösteten Trauben, Kartoffeln und Rosmarin

Und weil ich nun so richtig auf den Geschmack der gerösteten Trauben gekommen bin, geht es mit den Experimenten gleich weiter. Da ich gerade in Italien bin und nicht unbedingt einem Italiener in Italien eine Pizza backen würde, habe ich auf Flammkuchen umgesattelt – und treffe damit voll ins Schwarze. Nicht nur, weil er einfach…