Was im Mai zu tun ist

Wir sind mit dem „Mähfreien Mai“ wieder ganz vorne mit dabei. Den Rasen, der von den vielen kleinen Blumen plötzlich ganz bunt wird, einfach stehenzulassen, ist gut für die Insekten, für die Vögel und das andere Getier. Außerdem spart das Zeit. Die kann man gut gebrauchen, um sich um die Anpflanzung der Salate, Brokkoli, Mangold,…

Was im April zu tun ist

Die Tage werden spürbar länger (wenn man rechtzeitig aufsteht), die Sonne gewinnt an Kraft (falls sie mal scheint), dennoch weht einem ab und zu ein recht kaltes Lüftchen um die Nase. Dieser Monat ist der wichtigste für den Start in die Gemüsesaison. Viele Pflanzen müssen nun in die Erde, damit sie genügend Zeit für Wachstum…

Rote Bete-Carpaccio mit Rucola, Feta und Walnüssen

Man sagt ja, der Körper teile einem mit, was er braucht. Wenn es danach geht, dann hat mir meiner beim letzten Marktbesuch signalisiert, dass er jetzt ganz unbedingt ganz viel Rote Bete braucht, also viele Mineralstoffe wie etwa Kalzium, Phosphor, Kalium, Magnesium, Eisen sowie B-Vitamine, Vitamin C und Folsäure. Was genau er davon haben wollte,…

Lauwarmer Linsensprossen-Salat mit Roter Bete

Wer seinen Salatteller einmal mit vielen Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen aufwerten möchte, dem lege ich selbst gezogene Sprossen ans Herz. Zum Beispiel aus Linsen, denn die hat man ja sowieso im Haus. Mit einem Keimglas geht das ganz einfach und nach 4 – 5 Tagen sind die Super- Sprossen fertig. Damit sie nicht so „roh“…

Was im Oktober zu tun ist

Und schwups – schon wieder ist ein Sommer vorbei und der Nachbargärtner treibt mich ab jetzt morgens mit seinem Hochleistungs-Laubpuster in den Wahnsinn, mit dem er den ganzen Garten und Fußweg bis aufs letzte Blättchen akribisch abpustet . Aber es gibt auch schöne Klänge. Die Kraniche sammeln sich in Scharen und sorgen für den Hintergrundsound,…

Was im September zu tun ist

Ernten, Einkochen, Einfrieren – in diesem Monat sind nicht nur die Eichhörnchen hektisch, die zu dritt unseren Walnussbaum abräumen (während die Hunde fassungslos zusehen). Trockenes Wetter sollte dazu genutzt werden, Zwiebeln, Kartoffeln, Paprika, Zucchini und die Zwetschgen zu ernten. Bei Regen kocht man eben seine Tomaten ein. Immer schön flexibel bleiben. Ich werde noch Spinat,…

Was im Juli zu tun ist

Eine alte Bauernweisheit besagt, dass ein Tag im Juli so viel wert ist wie eine Woche im August. Denn Wärme, Licht und Dünger werden in diesen Tagen besonders gut verwertet. Also sollte man jetzt nochmal die Ärmel hochkrempeln, die Beete von Unkraut befreien, Starkzehrer mit Kompost und Hornmehl versorgen, richtig wässern und sie für den…

Marinierte Rote Bete auf Sesam-Joghurt mit Nüssen

Ich liebe Rote Bete … mittlerweile, sollte ich wohl besser sagen, denn erst, nachdem wir aus der Stadt gezogen und ich eine Biokiste abonniert hatte, lag sie regelmäßig darin. Bis dahin spielte sie nur ungefähr einmal im Jahr eine Rolle in der Küche, nämlich süßsauer eingelegt aus dem Glas als Beigabe zu Raclette. Doch die…

Spektakulär: Rote Bete-Ricotta-Gnocchi mit Nusssauce

Wir haben ein neues, italienisches Gnocchi-Lieblingsgericht mit Roter Bete, das nicht nur das Auge erfreut, sondern auch den Gaumen. Und das ganz ohne Kartoffeln, dafür aber mit Parmesan im Teig! Meistens dienen die Roten Beten ja lediglich dazu, die Kartoffelmasse spektakulär einzufärben. Hier spielen sie dagegen die Hauptrolle. Wichtig ist, das gekochte Gemüse und den…

Vorzüglich: Reispatties mit Roter Bete und Kichererbsen

Minus und Minus ergibt Plus – das lernt man bereits in der Schule. Beim Kochen funktioniert das manchmal auch. Zumindest was die Kinder anbelangt. Sie mögen keine Vollkorn-Wildreis-Mischung und auch keine Rote Bete? Kein Problem. Man mischt das einfach zusammen, macht daraus diese leckeren Reispatties, die dazu auch noch vegan sind – und alle Beteiligten…