Edel: Bunter Salat mit Orangen-Vinaigrette

Bei dieser Vinaigrette wird aus Orangensaft und Ahornsirup einen reduzierter Sud hergestellt. Das dauert zwar ein paar Minuten, doch die sollte man wirklich investieren. Man verwandelt damit eine einfache Vinaigrette in ein wunderbares, edles Dressing, das besonders vorzüglich zu Salaten mit bitterer Note passt, wie Radicchio, Chicorée, Frisée oder Endivie. Besonders ansprechend finde ich eine…

Was im Januar zu tun ist

Dieser Monat bietet noch einmal die Chance, die gepflegten und schön nachgewachsenen Fingernägel zu lackieren und zu bewundern, bevor diese in ein paar Wochen wieder (wie so oft ohne Handschuhe, die, wie so oft, sonst wo abgelegt wurden) in der Gartenerde versinken und hinterher ruiniert sind. Die kalten und kühl-nassen Temperaturen geben uns noch Aufschub…

Was im Dezember zu tun ist

Aus der Sicht des von der ganzjährigen Arbeit ermatteten Gärtners ist der Dezember super, weil tatsächlich kein Rasen mehr gemäht werden muss, das Laub fast komplett abgefahren ist, die Beete in Winterschlaf versinken. Nur die Vögel brauchen ab und zu ein bisschen Futter.  Der Maulwurf darf sich bis zum Frühjahr durch den Garten buddeln, und…

Heißhunger: Gesunder Herbstsalat

Diesen Salat kann ich in der Küche stehen lassen, ohne dass er von einem hungrigen, männlichen Familienmitglied einfach verputzt wird. Das Gleiche gilt für Zartbitterschokolade, die bleibt auch unangetastet. Gemeinsam ist beiden, dass sie Bitterstoffe enthalten, die auf die männlichen Mitglieder unserer Familie eine abschreckende Wirkung haben. Mir ist das manchmal ganz Recht.  Bei den…

Lauwarmer Linsensprossen-Salat mit Roter Bete

Wer seinen Salatteller einmal mit vielen Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen aufwerten möchte, dem lege ich selbst gezogene Sprossen ans Herz. Zum Beispiel aus Linsen, denn die hat man ja sowieso im Haus. Mit einem Keimglas geht das ganz einfach und nach 4 – 5 Tagen sind die Super- Sprossen fertig. Damit sie nicht so „roh“…

Was im Oktober zu tun ist

Und schwups – schon wieder ist ein Sommer vorbei und der Nachbargärtner treibt mich ab jetzt morgens mit seinem Hochleistungs-Laubpuster in den Wahnsinn, mit dem er den ganzen Garten und Fußweg bis aufs letzte Blättchen akribisch abpustet . Aber es gibt auch schöne Klänge. Die Kraniche sammeln sich in Scharen und sorgen für den Hintergrundsound,…

Was im September zu tun ist

Ernten, Einkochen, Einfrieren – in diesem Monat sind nicht nur die Eichhörnchen hektisch, die zu dritt unseren Walnussbaum abräumen (während die Hunde fassungslos zusehen). Trockenes Wetter sollte dazu genutzt werden, Zwiebeln, Kartoffeln, Paprika, Zucchini und die Zwetschgen zu ernten. Bei Regen kocht man eben seine Tomaten ein. Immer schön flexibel bleiben. Ich werde noch Spinat,…

Was im August zu tun ist

Bis Anfang des Monats habe ich den Garten für mehrere Wochen in die Obhut meiner Familie gelegt. Das war riskant, hat aber insofern geklappt, als es sowieso dauernd geregnet hat und das Gemüse nicht besonders gegossen werden musste. Es wachsen verschieden Sorten Zucchini, etwas Palmkohl, Bohnen und Kürbis, weiße Auberginen im Gewächshaus, ein paar Rote…

Was im Juli zu tun ist

Eine alte Bauernweisheit besagt, dass ein Tag im Juli so viel wert ist wie eine Woche im August. Denn Wärme, Licht und Dünger werden in diesen Tagen besonders gut verwertet. Also sollte man jetzt nochmal die Ärmel hochkrempeln, die Beete von Unkraut befreien, Starkzehrer mit Kompost und Hornmehl versorgen, richtig wässern und sie für den…

Rustikal: Bunte Bete mit Linsen und Blauschimmel-Käse

Gerade habe ich auf dem Wochenmarkt noch ein Bund bunte Bete ergattert. Ich habe die gelben, roten und geringelten Knollen auf dem Salzbett im Ofen gegart, dann dünn geschnitten auf etwas Salat verteilt und mit Linsen und Blauschimmelkäse angerichtet. Das ist natürlich rustikal. Man fühlt sich aber heldenhaft gesund hinterher. Und nicht nur das: Es…