Was im April zu tun ist

Die Tage werden spürbar länger, die Sonne gewinnt an Kraft, trotzdem weht einem manchmal doch noch ein recht kaltes Lüftchen um die Nase. Dieser Monat ist der wichtigste für den Start in die Gemüsesaison. Viele Pflanzen müssen nun in die Erde, damit sie genügend Zeit für Wachstum und Reife bis in den Sommer haben. Meine…

Lecker: Japanische Tofu-Gemüse-Omelettes

Diese bunten Omelettes sind wirklich sehr lecker, das Gemüse mild, passend dazu die rauchigen Tofuwürfelchen und die verschiedenen Kräuter, die ausserdem auch hübsch aussehen.  Man isst sie als Snack mit Sojasauce oder zu Reis oder legt sie einfach auf eine Scheibe Brot. Ich habe uns diesmal allerdings dazu in Tempurateig gebackene Schwarzwurzeln gemacht. Das geht…

Raffiniert: Gemüse-Couscous mit Salzzitronen

Die Basis dieses Gerichts ist wirklich einfach, denn es handelt sich um schlichtes Backofengemüse. Besonders gut wird es durch die vielen Gewürze, die die Gemüsestücke umhüllen und mit einer unerwartet pikanten Chili-Note versehen. Und dann sind da noch diese frischen, zitronigen Aromaspitzen der Salzzitronen, die die Geschmacksknospen kitzeln. Das Ganze ist gebettet auf leckeren, lockeren…

Möhren und Schafskäse in Filoteig

Auch Spitzenköche schreiben manchmal Mist. Hätte ich mich an die Anleitung von Herrn Vincent Klink gehalten, wäre das Rezept nie und nimmer was geworden, denn der viel zu weiche Teig hätte meine Nudelmaschine verklebt und die Füllung wäre nur halb fertig gewesen, weil das Rezept im Buch unvollständig war. Ich hab´s dann einfach zugeklappt, einiges…

Wärmend: Kichererbsen-Grünkohl-Eintopf mit Rosmarin

Für ein warmes, sattes Gefühl im Bauch empfehle ich diesen leicht pikanten Eintopf mit Kichererbsen, Grünkohl und dem unvergleichlichen Aroma des Rosmarins. Er schmeckt übrigens auch wunderbar ohne Nudeln. Wer aber Familienmitglieder hat, die Kichererbsen – wenn überhaupt – nur im Beisein von Nudeln ertragen, dann plant man sie eben mit ein. Zutaten: (4 Personen)100…

Scharf und lecker: Asiatische Nudelpfanne mit Gochujang

Streetfood zu Hause: wie gut, dass man manche Gerichte auch gemütlich daheim genießen kann, während draussen kalter Schneeregen vom Himmel fällt. Tropischer Monsunregen wäre zwar schöner, aber reisen kann man zurzeit sowieso nicht. Gochujang ist eine Allzweckwaffe für asiatische Gerichte, eine scharf-süßlich-säuerlich-zitronige Chilipaste mit Tamarind für Gemüse, die man eigentlich immer im Kühlschrank vorrätig haben…

Gar nicht blass: Buntes Weißkohlgemüse mit Erdnusssauce

Biokiste im Winter heißt: jede Woche eine andere Kohlsorte. Bitte nicht mißverstehen, ich bin absolute Befürworterin von Biokisten. Aber die Herausforderung, was Abwechslung anbelangt, ist groß. Für mich vor allem bei Weiß- und Rotkohl. Beide können zu knackiger Rohkost verarbeitet werden, aber mengenmäßig ist das dann doch mitunter zu viel und überfordert alle. Dünsten hat…

Rote Kürbissuppe

Gut, die Farbe ist natürlich ein Trick, denn sie kommt von der roten Bete. Aber sie sieht fantastisch aus, fast schon wie die einer dicken Tomatensuppe. Allerdings kommt man in Erklärungsnot, wenn die Kinder, die noch nach Jahren ihr Kürbissuppentrauma aus dem Kinderladen verarbeiten, nachfragen… Geschmacklich ist die Suppe variabel, je nachdem, welche und wieviel…

Immer gerne: Okonomiyaki mit Chinakohl

„Ich liebe Okonomiyaki!“, sagt mein Sohn, als er den Fladen mit der Zick-Zack-Sauce in der Küche entdeckt und stopft sich ihn nach und nach in den Mund. Das japanische Pfannkuchenwort kommt ihm erstaunlich locker und wie selbstverständlich über die Lippen. Ich liege mit den Gemüsepuffern also nicht so ganz falsch. Die guten Dinge merkt man…

Slow food: Schmorgemüse aus dem Ofen

Dieses Gericht habe ich in Italien öfter gemacht, da es – gerade für Gäste – gut vorzubereiten und zu Kartoffelpüree wirklich ein Genuss ist. Frisches Gemüse vom Markt, Basilikum und Oliven schmoren für 2 Stunden bei geringer Temperatur im Ofen. Es wird unwiderstehlich zart, ohne zu zerkochen. Was es notgedrungen an Farbe verliert, gewinnt es…