Gurke (Cucumis sativus)

Gurken sind ein Gewächs für Ungeduldige. Man kann ihnen beim Sprießen zusehen. Jeden Tag entfaltet sich ein neues Blatt, die erste Blüte kommt dazu, und bald kann man das erste dieser krummen, überraschend pieksigen Dinger abknipsen und feststellen, dass Gurken tatsächlich Geschmack haben. Auch eine plötzliche Gurkenschwemme ist ein nicht unwahrscheinliches Phänomen. Es folgen Tage mit Gurkensalat, Gurkensticks, Tzatziki, Gazpacho, Gurkeneis und Gurkensmoothies. Irgendwann streiken dann die Kinder und die schönen Früchte werden verschenkt – dankbare Abnehmer gibt es immer. Leider lässt sich dieses Gemüse bis auf Einlegegurken nicht konservieren. Sind alle Gläser voll, lasse ich dieses Jahr ein paar der grünen Walzen einfach ausreifen und es sollten daraus leckere Schmorgurken werden.
Von einer Gurkenflut konnte ich die letzten beiden Jahre allerdings nur träumen. Mein Ertrag an Salatgurken lag genau bei Null. Mehltau, bittere Früchte und weiße Fliegen haben mir eine Strich durch die Rechnung gemacht. Nachdem ich noch kurz an meinen Geschmacksknospen gezweifelt habe, habe ich die Üblen allesamt an den Wurzeln gepackt und ausgerissen. Ich vermute, dass der Standort im Gewächshaus für die als Freilandgurke ausgewiesenen Sorte zu stressig war (bis dahin hatte ich mir dazu ehrlich gesagt keine Gedanken gemacht). Nun füllen Spekulationen über den bitteren Geschmack von Gurken im Internet ganze Foren. Wirklich Erhellendes habe ich nicht gefunden. Meine gärtnerische Intuition sagt mir allerdings,  dass ich sie zu schlecht behandelt, weil zu wenig gegossen habe. Dieses Jahr also Freilandanbau mit etwas frischem Wind um die Nase, mit mehr Wasser und viel Sonne


Steckbrief

Sorte:Bono“ , Freilandgurke mit grossen, dunkelgrünen, glattschaligen Früchten. Für Freilandanbau aber auch für den Frühbeetkasten

Sorte:Persika“ , ertragreiche Salatguke mit grünen, kurzen bis mittellangen, glattschaligen Früchten. Geeignet sowohl für den Anbau im Freiland als auch mit Aufleitung im Gewächshaus. Gemischt blühend, d.h. nicht zusammen mit reinweiblichen Gurken in dasselbe Haus pflanzen. Bei Anbau im Haus Seitentriebe nach der zweiten Gurke schneiden. Sollte als Minigurke klein und jung geerntet werden, damit auch hervorragend geeignet als Vespergurke für die Pause oder das Büro. Besonders wohlschmeckend.

Sorte:Mexikanische Minigurke“ , eigentlich sehen sie genauso aus wie Wassermelonen – nur eben viel kleiner. Die ca. 2-3 cm großen Früchte reifen den ganzen Sommer über an einer rankenden Pflanze und schmecken wie Salatgurke. Die knackigen Früchte lassen sich wunderbar für Salate verwenden oder als gesundes Knabberzeug auf Parties.

Sorte:Einlegegurke Libelle F1“ , lange, schlanke, leicht pockige Früchte mit dunkelgrüner Farbe. Witterungsbeständig und widerstandsfähig gegenüber Krankheiten und Schädlingen

samentüten
Empfehlenswerte Adressen für Saatgut

Aussaat:

  • im Gewächshaus ab März, im Freiland Mai-Juni
  • Dunkelkeimer, Saattiefe 1 – 3 cm
  • Keimung bei 15 – 25°C
  • Keimdauer 5-12 Tage
  • direkt in die Erde oder in Töpfen vorziehen
  • Abstand in Reihen 50x100cm
  • nährstoffreicher Boden und gelegentliche Düngung
  • regelmäßiges Gießen und Windschutz sind vorteilhaft
Hund bewacht Gurken
Hund bewacht Gurken

Familienzugehörigkeit: Kürbisgewächse

Balkongeeignet: ja, im Kübel

Kulturdatenblatt 2016:
– Bono, Aussaat für Vorkultur am 15.4., ins Freiland gepflanzt am 13.5.
– Persika, Aussaat in Töpfe am 15.5.
– Minigurke und Einlegegurke, Aussaat am 21.5.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.