Blitzteig für alles: Schnelles Baguette, Focaccia, gefüllte Fladen

Ja, wir wissen das schon von den Brotbackfreaks: das beste Brot braucht viel, ganz viel Zeit, sonst ist es kein vernünftiges Brot. Aber was, wenn man keine 24 Stunden Zeit einplanen kann und kurzfristig einfach mal ein Brot auf dem Tisch braucht? Tja, da hilft bei mir nur eins: der Notfall-Blitzteig, der so einfach ist, dass ich ihn längst auswendig kann.

Er kann sich nach Bedarf in Ciabatta und Baguette verwandeln, in Focaccia und Pizza, in gefüllte Fladen und Naan. Wahrscheinlich auch in Sonntagsbrötchen. Es handelt sich hier wirklich nur um einen einfachen Teig ohne Schnick-Schnack, den man je nach Vorliebe heller oder dunkler gestalten kann und der seinen Zweck tadellos erfüllt. 

Um dem Allrounder noch eins draufzusetzen: Er ist geduldig und kann im Kühlschrank in einer Plastiktüte warten, wenn man etwa nur ein einziges Stangenbrot oder zwei gefüllte Fladen oder am nächsten Tag ein paar Naan braucht. Er entwickelt dann von Tag zu Tag mehr Aroma und ist stets bereit für neue Einsätze…


Mit Pesto und mit Olivenpaste gefüllte Brote – sehr lecker

Zutaten: 3 – 4 kleine Stangenbrote
500 g Mehlmischung
20 g Hefe
1 Tl Zucker
2 Tl Meersalz
320 – 350 ml Wasser, lauwarm

Mehlmischung zum Beispiel:
– 300 g Mehl Typ 550 + 150 g Semola + 50 g Weizenvollkorn
– 400 g Mehl Typ 550 + 100 g Mehl 1050

Für gefüllte Brote:
Grünes Pesto, Olivenpaste oder rotes Pesto, geriebener Käse, Olivenöl, Fleur de Sel

Die Mehlsorten und Salz miteinander vermischen, in die Mitte eine Kuhle drücken und darin die zerbröckelte Hefe mit Zucker verrühren. Nun mischt man 320 ml Wasser nach und nach unter und knetet den Teig so gut wie möglich für 10 Minuten. Je nach Mehlsorten braucht man noch ein paar Tröpfchen Wasser mehr, etwa bei Vollkorn und Semola. Er darf ein bißchen klebrig sein, gerade so viel, dass man ihn gut verarbeiten kann.

1 Stunde abgedeckt gehen lassen. Dann mit einem Spatel vorsichtig in der Schüssel zusammenfalten. Nochmal 20 Minuten gehen lassen, dann auf die bemehlte Arbeitsfläche kippen. Nicht kneten, nur von aussen nach innen falten, schließlich den Teig unten zusammenfassen, so dass eine Kugel entsteht.

In 3 oder 4 Teile teilen, diese vorsichtig zu Rollen dehnen, eventuell etwas in sich verdrehen und dabei die Luftblasen erhalten. Auf ein bemehltes Blech legen. Ein zweites Blech darauf legen und mindestens 20 Minuten, gerne aber auch 2 Stunden gehen lassen (das kommt ein bißchen auf die Zusammensetzung an, also beobachten).

Teigstreifen belegen und aufrollen

Für gefüllte Brote nimmt man ein Teigviertel und rollt es zu einer Teiglänge von ca. 70 cm aus. Auf diesen Streifen streicht man Pesto oder Olivenpaste und streut Käse darüber. Dann von der langen Seite her aufrollen und schließlich die Rolle von einer Seite her zu einer Schnecke wickeln. Den Fladen mit den Fingerkuppen etwas platt und vorsichtig auseinander drücken, mit Olivenöl beträufeln und mit Fleur de Sel bestreuen.

Backofen auf 220° Ober-/Unterhitze (besser noch: Brotbackfunktion) vorheizen. Die Oberfläche der Brote mit Wasser besprühen, zweites Backblech wieder oben auflegen und etwa 20 Minuten je nach gewünschtem Bräunungsgrad im Ofen backen. Dabei nach 10 Minuten das obere Blech entfernen.

Herausnehmen und abkühlen lassen.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.