Carlos Eier-Curry aus Südindien

Unser Freund Carlo ist begeistert von der Küche der südindischen Region Tamil Nadu. Daher stammt auch dieses Rezept, ein Egg Kurma, das dort wichtiger Bestandteil der Kochtradition ist. Ich habe es um Kartoffeln erweitert, allerdings nur aus Gründen der Menge. Dem besonders leckeren Aroma des Gerichts tut das keinen Abbruch. Sie können ebenso weggelassen werden. Ich habe es, zusammen mit dem Devilled Seitan und dem scharfen Linsen-Paprika-Curry für Freunde gekocht, die hellauf begeistert waren. Meinen Kindern war der intensive Geschmack des Korianders im Curry ungewohnt, doch sie haben es trotzdem gerne gegessen. Die Eier und Kartoffeln fangen das sehr gut ab. Übrigens schmeckt es auch am nächsten Tag noch wunderbar, die Gewürze sind dann schön durchgezogen



Zutaten
: (6 Personen)
6 Eier hartgekocht
6 Kartoffeln, geschält und gewürfelt
4 Tl Koriandersaat
1½ Tl Chiliflocken
1 Tl Fenchelsamen
1 Tl Kreuzkümmelsamen
1 Tl Kurkuma
1 Stück Ingwer, walnussgroß, in kleine Stücke geschnitten
2 Knoblauchzehen
200 ml Kokosmilch
2 El Kokosöl
1 Tl Bockshornkleesamen
½ Tl Fenchelsamen
½ Tl Zimt, gemahlen
1 Zwiebel, fein gehackt
400 ml Tomaten (gehackt, aus der Dose)
Meersalz
½ Zitrone, Saft
Cashewnüsse, geröstet
Petersilie für die Deko

Zuerst die Currypaste herstellen: dafür Koriander, Chili, Fenchel, Kreuzkümmel, Kurkuma, Ingwer und Knoblauch mit dem Pürierstab zu einer möglichst feinen Paste verarbeiten. (Ich habe zuerst den Mörser benutzt, das war aber in diesem Fall nicht ausreichend und ich musste nachpürieren.)

Die Kartoffeln 5 bis 8 Minuten in Salzwasser kochen. Durch ein Sieb abgießen.

Das Öl in einem Topf erhitzen und Bockshornklee, Fenchelsamen und Zimt ein paar Sekunden anbraten. Die Zwiebeln dazu geben und leicht anschwitzen, bis sie Farbe bekommen. Die Currypaste unterrühren und ein paar Minuten mitschwitzen. Eventuell löffelweise Wasser zugeben, damit sie nicht am Boden anhaftet. Die Tomaten unterrühren und 3 Minuten schmoren lassen.

Etwa 400 ml Wasser dazu geben, ebenso die Kartoffeln und das ganze etwa 20 Minuten zugedeckt leise köcheln lassen, bis es sämig wird.

Erst zum Schluss die Kokosmilch hinzufügen, kurz aufkochen lassen und eventuell  mit Salz abschmecken. Den Zitronensaft unterrühren, die Hälfte der hartgekochten Eier vierteln und unterheben, den Rest als Viertel oben drauf setzen. Mit Cashewnüssen und gehackter Petersilie bestreut servieren.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.