Dominosteine mit Quittengelee

on

Na gut: sie sehen nicht ganz so perfekt aus wie die konfektionierten, dafür schmecken sie aber  mit dem selbstgekochten Quittenmus mindestens genauso gut. Und man hat gleich einen Berg von 122 Stück. Das dürfte eine Weile reichen.

Um das Verfahren abzukürzen, kann man gekauften Honigkuchen als Basis und Marzipan als Decke nehmen. Ansonsten gilt es nur noch, etwas vom frisch gekochten, heißen Quittengelee oder Quittenbrot abzuzweigen und am Schluss beim Bepinseln der Dominosteine Geduld aufzubringen

Zutaten: (122 Stück)
250 g Quittenmus
250 g Gelierzucker
200 g Kandiskuchen (oder Honigkuchen)
400 g Marzipanrohmasse
400 g Zartbitterkuvertüre

Den Kastenkuchen in 7mm dünne Scheiben schneiden, so dass man möglichst große Platten erhält. Das geht am besten mit der Brotschneidemaschine.

Die Kuchenplatten nun eng an eng nebeneinander auf ein mit Brotpapier belegtes Backblech legen.

Das Quittenmus (siehe Rezept Quittenbrot) mit dem Gelierzucker 3 Minuten sprudelnd kochen, noch heiß auf die Kuchenplatten verteilen und mit einem Kuchenspatel gleichmäßig verstreichen.

Die Marzipanrohmasse zwischen zwei Frischhaltefolien dünn ausrollen und als oberste Schicht auf die Dominosteine legen. Mit einem feuchten, sauberen Messer die Platten in Quadrate schneiden.

Jetzt beginnt die eigentliche Arbeit: die Rechtecke mit der über dem heißen Wasserbad geschmolzenen Schokolade bepinseln. Dann trocknen lassen und in ein großes Glas oder eine Dose füllen.

print

Share Button

3 Kommentare Add yours

  1. Annett sagt:

    Hallo Anna, dieses Jahr arbeite ich mich durch diverse Quittenrezepte quer durch das Netz und heimische Lektüre… und da ich immer noch was von den gelben Schätzchen habe,wurden gestern die Dominosteine in Angriff genommen.
    Ich bin begeistert,sehr lecker!Aber dieser Aufwand 😅…
    Danke für diese Idee.
    Lg Annett

    1. anna sagt:

      Liebe Annett, da gebe ich dir recht, der Aufwand (vor allem das Einschokoladen) ist aufwändig. Aber: unsere sind schon alle (!) weg und der Antrag, neue zu produzieren steht schon seit Tagen im Raum. Mein Mann hatte die Idee, ein Schokobad zu machen und die Dominosteine einfach einzutauchen. Ich weiß noch nicht, ob das funktioniert, wahrscheinlich gibt das eine Riesensauerei, werde es aber wohl doch ausprobieren und berichten.
      LG Anna

  2. Annett sagt:

    Liebe Anna,ich habe die Prachtstücke mit einer kleinen Kelle übergossen und überschüssige Schokolade mit dem Pinsel abgestrichen. Mit einer Pralinengabel ging es ganz gut aber es dauert…die Würfel sind ja klein und bei der Menge ist Frau schon ne Weile beschäftigt 😉
    Lg Annett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.