Eingekocht: Tomatensauce

Jetzt ist die beste Zeit für Tomaten, da sie jetzt noch reichlich Sonne tanken und Geschmack entwickeln konnten. Ich bin ehrlich gesagt ganz froh, dass ich in meinem Gewächshaus langsam alle Pflanzen abernten kann, die unter ihrer Last schon länger zusammengebrochen sind und nun eher wie traurige Wracks aussehen. In ihrer besten Zeit waren sie vitalgrün und in der frischen Erde in ihrem Wachstum kaum zu bremsen. Leider habe ich versäumt, sie fest- und hochzubinden. Meine gärtnerischen Ambitionen haben offensichtlich mal wieder komplett versagt. Aber einen Schönheitspreis für das ordentlichste Gewächshaus wollte ich auch nicht gewinnen.

Trotzdalledem war meine Tomatenernte noch nie besser und üppiger. Ich habe sie fast nicht gegossen, eher links liegen lassen, sie hatten keine Krankheiten, also bin ich durchaus zufrieden. Und nun muss ich immer wieder mal 4 Kilo, mal 6 Kilo, mal 2 Kilo ins Haus schleppen. Ich mache Tomatensauce, Tomatenchutney, Tomatensuppe und Tomatensalat. 

Tomatensauce braucht man das ganze Jahr über immer wieder, deshalb ist ein großer Vorrat nicht schlecht. Also ab in die Gläser!


tomatensauceTipp: zum Passieren braucht man eine Flotte Lotte. Die Tomatensauce in Gläser mit Twist-off-Deckel füllen

Zutaten: (für etwa 2,5 l)
4 El Olivenöl
3 Zwiebeln gehackt
4 – 6 Knoblauchzehen gehackt
3 Selleriestangen mit Blättern
4 kg Fleisch- oder Eiertomaten (oder was gerade weg muss), geviertelt
4 Tl Meersalz
4 Tl Zucker
6 Zweige Thymian
6 Salbeiblätter
2 Lorbeerblätter

Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch, Sellerie ein paar Minuten bei schwacher Hitze anschwitzen.

Die restlichen Zutaten hinzufügen, zum Kochen bringen und 45 Minuten ohne Deckel leise köcheln lassen, so dass die meiste Flüssigkeit verdampfen kann.

Währenddessen die Gläser im Backofen bei 120° C 10 Minuten sterilisieren. Die Deckel extra im Wasserbad 10 Minuten auskochen.

Die Flotte Lotte über eine große Schüssel oder einen Topf stellen und nach und nach die Tomatensauce durchpassieren. Es bleiben nur noch Schalen und Kräuter übrig.

Die Tomatensauce in die Gläser füllen, diese verschließen und einkochen. Dazu stellt man die Gläser in einen großen Topf, legt am besten vorher ein Baumwolltuch hinein, gibt einen Schuss Essig ins Wasser und lässt alles 20 Minuten lang einkochen. Das Wasser muss nicht sprudeln, eher köcheln.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.