Erbsensuppe mit Chili-Knoblauch-Öl

on

Eine wärmende Suppe mit tiefem Geschmack. Sie hat wenig mit der traditionellen Erbsen-Speck-Suppe zu tun, die ich recht fade in Erinnerung habe. Nein, wie so oft sind es die Gewürze und das Chili-Knoblauch-Öl, die hier ausschlaggebend für das Ergebnis sind



Zutaten: (4 – 6 Personen)
250 g getrocknete grüne Erbsen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Stängel Staudensellerie, halbiert
1 Lorbeerblatt
½ Tl Kreuzkümmel
½ Tl Kurkuma
Meersalz
1 El Suppen-Gewürz (z.Bsp. Suppen-Allerlei von Lebensbaum)
200 ml Sahne

Für das Chili-Knoblauch-Öl:
1 Knoblauchzehe, in kleine Stücke geschnitten
Chilischote, in Ringe
50 ml Olivenöl

Zuerst das Chili-Knoblauch-Öl herstellen. Dazu erhitzt man das Öl und bräunt darin Chili und Knoblauch kurz an. Beiseite stellen.

Die Erbsen kocht man nach Packungsanweisung in 60 Minuten in reichlich Wasser gar. Ich gebe ein Lorbeerblatt und die Hälfte der Selleriestange dazu, wobei ich den oberen Teil mit dem Grün zurückbehalte. Erbsen nach der Garzeit durch ein Sieb abgießen, Lorbeerblatt entfernen, die Sellerie wird weiterverarbeitet. 2 El der Erbsen beseite stellen.

In einem Topf die Zwiebel und den Knoblauch in etwas Butter andünsten, Kurkuma und Kreuzkümmel darüberstreuen. Man gibt nun die gekochten Sellerie und Erbsen dazu und so viel Wasser, dass alles gut bedeckt ist. Mit dem Pürierstab fein pürieren. Mit Salz abschmecken und Suppen-Allerlei würzen und die Sahne unterrühren. Falls die Suppe zu dick ist, mit ein bißchen mehr Wasser strecken.

Die Suppe in Teller füllen. Die beseite gestellen Erbsen werden nun darauf verteilt, ebenso die in dünne Scheiben geschnittene Staudensellerie und deren Grün und je nach Wunschschärfe mit dem Chili-Knoblauch-Öl beträufelt.

Mit frischer roter Chilischote garnieren.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.