Galettes mit mediterraner Füllung

Das hat man nun davon, wenn man extra vorkocht, zwei Stunden aus dem Haus geht und dann hungrig und vorfreudig zurückkommt: schlechte Laune… Zwei mickrige Viertel einer Galette hat mir meine rücksichtsvolle Familie übrig gelassen. Dafür waren alle voll des Lobes: „Exzellent!“, „Voll gut!“ , „Kannst du öfter machen!“

 Na gut. Hauptsache es hat geschmeckt! Verzicht schont die Figur. Der Teig dieser Galettes ist nämlich butter-butter-zart und zergeht auf der Zunge. Absolut wichtig für ein optimales Ergebnis ist, mit kalter Butter zu arbeiten. Nur so bleibt das Fett vom Mehl getrennt und macht den Teig so schön mürbe.

Wenn man die Füllung in der Menge verdoppelt (so habe ich das gemacht), kann man eine Hälfte mit Tomaten aus der Dose zu einer Sauce für Kartoffelpüree oder Nudeln verarbeiten, die andere für diese Galettes aufbewahren, die dann auch recht schnell zubereitet sind. Planung ist eben alles. Allein die Begehrlichkeiten der Familie bleiben unberechenbar


Zutaten: (4 Personen)
400 g Gemüse (Zucchini, Aubergine, Paprika)
1 Zwiebel, gehackt
2 Knoblauchzehen, gehackt
100 ml Rotwein, dunkel und tief (z.B. Primitivo)
2 El Tomatenmark
1 Chilischote, scharf, ganz
Olivenöl
1 Tl Meersalz
Pfeffer
1 Tl Kräuter der Provence
125 g Mozzarella, gewürfelt
100 g Parmesan, gehobelt (alternativ: Grana Padano)

Für den Teig:
160 g Mehl Typ 550
115 g Butter, kalt, in Stücke geschnitten
60 g Schmand
2 Tl Zitronensaft
1 Prise Meersalz
1 Eigelb zum Bestreichen

Man beginnt mit dem Teig, denn der muss ja noch in den Kühlschrank. Dafür in einer Schüssel Mehl mit Salz, Butterwürfeln, Schmand und Zitronensaft vermischen und zwischen den Fingern verreiben, bis man eine Teigkugel formen kann. Im Kühlschrank eingewickelt 1 Stunde ruhen lassen.

Für die Füllung Gemüse in Würfel schneiden. Zuerst die Auberginenwürfel zusammen mit den Zwiebeln, dem Knoblauch und der ganzen Chilischote in reichlich Olivenöl am besten in einem Schmortopf anbraten bis sie zu bräunen beginnen. Das  dauert etwa 7 Minuten, dabei den Deckel immer wieder auf den Topf setzen, damit das Gemüse im eigenen Saft schmoren kann. Sobald keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist, mit dem Wein ablöschen.

Dann restliches Gemüse, Tomatenmark sowie Salz und getrocknete Kräuter hinzufügen und gut umrühren. Noch weitere 3 Minuten schmoren, dann abschmecken. Chilischote entfernen.

Etwas abkühlen lassen. Danach Mozzarellawürfel und Parmesanhobel untermengen.

Backofen auf 200° C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backtrennpapier belegen.

Den Teig vierteln. Jedes Stück auf leicht bemehlter Fläche zu einem dünnen, handgroßen Kreis (ca. 20 cm Ø) ausrollen. Mein Tipp: Da der Teig sehr weich ist, am besten auf den Rand eines Kuchenretters platzieren, 3 El Füllung drauf und zusammenfalten. Dabei einen Rand lassen, der dann rundherum nach innen geklappt wird. Oben bleibt eine Öffnung. Vorsichtig auf das Backblech setzen. So mit allen vier Galettes verfahren.

Die Teigränder mit dem verquirlten Ei – auch unter den Falten – bestreichen.

Im Backofen 25 Minuten backen bis die Galettes goldbraun sind. 5 Minuten ruhen lassen, dann servieren.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.