„Gehen Sie in die Küche!“

Wenn man eineinhalb Wochen weg war und das Haus den Kindern und Hunden überlassen hat, braucht man etwas Zeit, nicht nur, um es sich wieder zurückzuerobern und in den ursprünglichen Zustand zu versetzen, sondern auch, um innerlich wieder im Alltag anzukommen. Es ist ein bißchen so wie beim Monopoly-Spielen, wenn man ohne Belohnung „zurück auf Los“ gehen muss.

Die Haushaltskasse ist bis auf drei Anstands-Cent geleert (wofür überhaupt?), und mit den hinterlassenen Einkäufen des Nachwuchses will man im Grunde nichts zu tun haben. Brauner Toast und Toasties liegen halb verpackt herum, irgendwelche weiße Aufbackbrötchen (wahrscheinlich wollte keiner sonntags zum Bäcker gehen) dümpeln noch in ihrer Plastikverpackung, und die Limonadenflaschen und leeren Nudelkartons geben Aufschluss über die Versorgung der letzten Tage.

Wieso habe ich eigentlich die ganzen Schupfnudeln vorgekocht? Sie liegen unberührt im Tiefkühlfach. Wahrscheinlich vergessen. Ich zweifle an meiner Erziehung. Oder  hätte ich ihnen neben der to-do-Liste noch eine to-eat-Liste schreiben sollen?

Zumindest die jungen Damen behaupten, täglich eine Portion Obst oder Gemüse verspeist zu haben. Ihren Auskünften nach Gurke, Paprika, Salat und Beerensmoothie. Aus der Ferne musste ich sogar einmal eine Kurzanleitung für Tomatensuppe geben. Vielleicht war doch nicht alles vergeblich. Die Jugend war auch mal Pizza essen, inklusive live-Foto-Dokumentation auf WhatsApp zur Ruhigstellung der Eltern.

Neben Küche schrubben und Briefkasten abarbeiten bleibt aus Zeitmangel leider wenig Platz für kulinarische Muse. Im Kühlschrank liegt noch das zurückgelassene, unberührte Gemüse, ein Stück Blumenkohl, Möhren, rote Bete.

Die nächsten Tage kochen wir also mit und aus den Vorräten und dem Grünkohl vom Beet, bis alles wieder im Lot ist und die Kinder ihr Gemüsedefizit ausgeglichen haben. Danach würde ich gerne die Karte „Gehen Sie in die Küche, laden Sie ein paar Freunde zum gemütlichen Essen ein!“ ziehen.

print

Share Button

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Stephanie sagt:

    Zauberhaft. Höchst amüsant😄
    Wenn du diese karte ziehst,
    Wären wir zu gern auf der gästeliste!
    Sind z zt anspruchlos, darben grad mit einer app. Gerne fotos gucken.
    Xxx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.