Grünkohl- und Bitter-Salate mit gerösteter Ananas

on

Warum gehört zum Kochen Vertrauen? Weil man dann auch mal Dinge ausprobiert, die sonst eigentlich durch das Wahrnehmungsraster gefallen wären oder die Geschmacksknospen irgendwie nicht gekitzelt haben. Und wer kommt schon auf die Idee, Ananas zu rösten?

Jedenfalls hatte ich kürzlich eine halbe Ananas übrig und wollte sie eben nicht im Obstsalat oder Smoothie verwerten. Und auf eiweißhaltige Produkte reagiert sie schnell bitter. Ich nehme an, das liegt an dem in der Ananas reichlich vorhandenen Enzym Bromelain, das das Eiweiß spaltet.

Ich habe lange gesucht, bis ich schließlich bei Yotam Ottolenghi fündig wurde. Wäre nicht er es gewesen, der die Ananas hauchdünn und mit Chili bestreut in den Ofen gesteckt hätte, ich hätte es wohl nicht ausprobiert.

Das Ergebnis ist erstaunlich: die Säure der Ananas ist verschwunden, das Aroma hat sich verdoppelt und wird durch die Schärfe der Chili wunderbar ergänzt (und schmeckt übrigens auch ohne Salat!).

Da Ananas nach der Ernte nicht nachreifen, sollte man besonders darauf achten, eine reife Frucht zu finden.



Zutaten: (4 Personen)
bittere Salate wie:
Grünkohl, Endivie, Radicchio
Sprossen
Radieschen

½ Ananas
3 El Olivenöl
½ Tl Rohrohrzucker
¼ Tl Chiliflocken
Fleur de Sel

Für das Dressing:
Kräutersalz
8 El Olivenöl
2 El Balsamessig
1 Tl Honigsenf
1 El Agavendicksaft

Den Backofen auf 220° C aufheizen. Ein Backblech mit Backtrennpapier belegen. Die Ananas der Länge nach vierteln und in 1 – 2 mm dünne Scheibchen schneiden. Auf dem Blech oder in einer Schüssel mit dem Olivenöl, Chiliflocken, Zucker und 1 Prise Fleur de Sel mischen und so gut es geht auf dem Blech verteilen, so dass die Scheiben möglichst nicht übereinander liegen. 15 Minuten im Backofen rösten und karamellisieren. Herausnehmen und auskühlen lassen.

Die Salate und den Grünkohl waschen, kleiner schneiden und mit den anderen Gemüsen anrichten. Pro Portion etwa 2 – 4 El der Ananas je nach Geschmack und Menge darunter mischen.

Aus den Zutaten für das Dressing eine Sauce rühren und nochmal abschmecken. Über den Salat träufeln.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.