Kürbismuffins mit Zimt und Schokodrops

Sie duften schon ein bißchen nach Weihnachten und Lebkuchen durch Muskat, durch Zimt und Nelke im Teig. Die Muffins sind ganz locker und schmecken hinreissend. Ihr Teig wird durch die Gewürze und wahrscheinlich auch durch die Schokodrops viel dunkler und erinnert überhaupt nicht mehr an den orangefarbenen Kürbis. Das war von mir ehrlich gesagt auch so gewollt, denn zwei meiner Kinder behaupten plötzlich, sie würden Kürbis, inklusive Kürbissuppe (nach der sie sich sonst verzehrt haben) nicht mehr mögen. Ha! Es kommt auf die Verpackung an, denn die Muffins essen sie dann doch. Den Sinneswandel führe ich somit zunächst einmal auf die Pubertät zurück. Die ist irgendwann passé. Also abwarten und Muffins essen…


Tipp: Kürbismus erhält man entweder durch Dünsten von Kürbiswürfeln (10 Minuten) oder von im Ofen gerösteten Kürbisschnitzen (20 – 30 Minuten bei 180° C). Günstig ist, wenn gerade Kürbis-Gnocchi oder Risotto auf dem Plan standen. Gegarte Kürbisstücke gut abtropfen lassen, falls sie gedünstet wurden.

Variante: ich nehme gerne auch noch 1 El frisch kandierte Orangen in den Teig, das passt wunderbar, wenn man kandierte Früchte mag

Zutaten: (12 – 15 Stück)
200 g Kürbismus
120 g Dinkelmehl
100 g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln
100 g Rohrohrzucker
100 g Schokodrops
½ Tl Zimt
1 Prise Muskatnuss gerieben
1 Prise Nelkenpulver
2 Tl Backpulver
½ Tl Natron
5 El neutrales Öl
1 Ei
300 ml (Butter-) Milch

Den Backofen auf 180° C Umluft aufheizen.

Ein Muffinblech und eventuell 3 Tassen mit Muffinpapierförmchen auslegen.

Das Geheimnis lockerer Muffins besteht darin, die trockenen und die feuchten Zutaten getrennt miteinander zu vermischen und dann die feuchten nur ganz vorsichtig unter die trockenen zu heben. Also mischt man zuerst Mehl, Nüsse, Backtriebmittel, Gewürze und Zucker miteinander und in einer anderen Schüssel Öl, Kürbis, Ei und Buttermilch, und vermengt erst dann zügig alles miteinander.

Den Teig in die Muffinförmchen verteilen und 25 Minuten im Ofen backen. Danach noch ein paar Minuten ruhen lassen und auf ein Gitter zum Auskühlen stellen.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.