Macht süchtig: Ricotta al limone

Wenn wir hier in den Laden oder Supermarkt gehen, um Ricotta zu kaufen, haben wir meist die Wahl zwischen dem italienischen Hersteller Galbani und vielleicht noch der Hausmarke des Supermarkts. Wenn man in einen Laden oder Supermarkt in Italien geht, ist das ein bißchen anders. Man steuert die Käsetheke an und findet dort: frischen cremigen Ricotta, Schafs-Ricotta, Bufala-Ricotta, Ziegen-Ricotta, den festen Ricotta salata, jeweils die regionalen Ricotta-Varietäten und – für mich eine Neuentdeckung – den Ricotta al limone. Und der ist auch wirklich köstlich.

Die nette Frau hinter der Theke hat mir erklärt, dass man Ricotta al limone einfach als Nachtisch verspeist. Ich muss zugeben, wir waren süchtig danach. Im Prinzip handelt es sich um nichts anderes als um Käsekuchen ohne Teig. Wunderbar! Allerdings ist jener, den man kauft, etwas fester als meine Variante hier. Die Konsistenz lässt sich aber leicht ändern, wenn man den Käse erst in einem Sieb über Nacht abtropfen lässt, damit er Wasser verliert, und die Eiweiße nicht separat aufschlägt. Das macht ihn nämlich ganz luftig und fluffig


Dazu: frische Heidelbeeren

Zutaten: (6 Portionen)
4 Eier
400 g Ricotta
2 Zitronen, Schale und Saft
100 g Rohrohrzucker
1 Vanillezucker
1 Prise Meersalz
Zucker für die Form

Man braucht eine Auflaufform von ca. 20 cm Ø und 10 cm Randhöhe.

1 Blatt Backtrennpapier für die Auflaufform wir folgt zurechtschneiden:
Die Form auf das Papier stellen und ringsum mit einem Stift den Umriss nachzeichnen. Nun noch etwa 10 cm zu diesem Kreis hinzufügen und mit einer Schere ausschneiden. Fünf bis sechs Mal vom Rand her bis zur inneren Linie einschneiden, so dass das Papier nun flach auf den Boden der Form gelegt werden kann und die Randstreifen sich ebenfalls flach übereinander legen lassen. Das muss nicht perfekt sein.

Den Backofen auf 160° C Umluft aufheizen.

Die Eier trennen und die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen.

In einer Schüssel die Eigelbe, den Zucker und die abgeriebenen Zitronenschalen mit dem Handquirl so lange schlagen, bis die Masse heller und fester wird.

Nun den Ricotta, Vanillezucker und 4 El Zitronensaft hinzufügen und umrühren. Dann das Eiweiß vorsichtig unterheben.

Den Boden der Auflaufform mit Zucker bestreuen. Darauf die Ricottamasse verteilen und im Ofen ca. 40 Minuten backen.

Herausnehmen, in der Form etwas abkühlen und zusammensinken lassen, bevor man den Ricotta vorsichtig auf einen Teller stürzt und das Papier abzieht.

print
Share Button

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Ute sagt:

    Ein totaler Traum!
    Habe es mit Frischkäse gemacht; so einfach wie lecker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.