Orangen-Kürbis-Kekse

Mein Muskat-Kürbis zwingt mich zu handeln. Ein Kilo davon ist schon in die Suppe gewandert, ein anderer Teil in den Ofen. Kürbismus eignet sich schließlich für alle möglichen Rezepte: Gnocchi, Nudeln, Muffins… Warum also nicht auch für Kekse?

Die Kunst besteht darin, den Teig so zu verarbeiten, dass trotz des feuchten Anteils mürbe Kekse und eben kein Rührkuchen entsteht. In der Mitte bleiben sie trotzdem etwas weicher. Das Ergebnis erinnert ein bißchen an Bahlsen „Azora“ Kekse oder auch an die „Soft Cake Orange“, aber ohne die Gelatine und den Schokoguß oben drauf. Man muss vor allem viel Abstand zwischen den Teigklecksen lassen, damit diese knusprige Ränder bekommen. Geschmacklich spielt der Kürbis keine Rolle (eher farblich), die Orange dominert und macht die Kekse lecker


 Zutaten: (ca. 56 Kekse)
200 g Kürbis, in Spalten
250 g Dinkelvollkornmehl
250 g Rohrohrzucker
200 g Butter, weich
2 Eier
1 TL gemahlener Zimt
¼ TL gemahlene Nelken
2 Bio-Orangen, Abrieb
1 Päckchen Backpulver
1 gute Prise Meersalz
1 El Speisestärke
Kuvertüre für die Deko

Backofen auf 180° Umluft vorheizen und die Kürbisspalten 30 Minuten in einer Auflaufform garen. Danach etwas auskühlen lassen und mit dem Pürierstab pürieren.

In einer Schüssel das Kürbismus mit den anderen Zutaten gut vermischen. Ich habe dazu einen Kuchenspatel benutzt. Es entsteht ein relativ weicher Teig.

Die Backofentemperatur auf 175° Umluft stellen.

Zwei Backbleche mit Backtrennpapier belegen. Mit einem Esslöffel etwas vom Teig abnehmen und jeweils kleine Häufchen mit ausreichend Abstand auf das Papier setzen (pro Blech zum Beispiel 16 Kekse backen). Dieser Teig wird nachher in der Hitze wieder verlaufen. Die Kekse nun 25 Minuten backen bis sie schön braun und knusprig werden. Die Backdauer hängt etwas von der Teigmenge ab.

Zunächst auf dem Blech auskühlen lassen bis der Teig fester wird, dann mit einer Palette auf ein Gitter setzen.

Kuvertüre in einem kleinen Gefrierbeutel in heißes Wasser hängen und schmelzen lassen. Dann eine Minispitze vom Beutel abschneiden und die Schokolade über den Keksen verteilen.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.