Schwäbische Kraut-Spätzle

Noch haben wir Winter, noch ist Sauerkrautsaison und deshalb ist mir diese Spätzle-Variante genau zum richtigen Zeit eingefallen. Sauerkraut-Spätzle sind wahrscheinlich nur in Schwaben bekannt, schade eigentlich, denn das wunderbar süßliche Sauerkraut ist nicht nur gesund, sondern es passt auch besonders gut zu den leckeren Eiernudeln. 

Man braucht: eine Spätzle-Presse


Zutaten: (4 Personen)
Spätzle Grundrezept (hier die halbe Menge):
250 g Dinkelmehl Typ 630
2 Eier
½ Tl Meersalz
Muskatnuss
110 ml Wasser

500 g Frischsauerkraut
100 ml Gemüsebrühe
1 Zwiebel, in Streifen geschnitten
3 El (Raps-)Öl
2 Äpfel
Balsamessig
Butter
1 El Rohrohrzucker

1 El Petersilie, gehackt
2 dünne Scheiben Apfel, in schmale Streifen geschnitten
Paprika, edelsüß

Den Spätzle-Teig vorbereiten und quellen lassen. Dafür alle Zutaten in einer Schüssel vermengen und mit den Knethaken des Handmixers so lange verrühren, bis sich der Teig aus der Schüssel löst. Je dicker der Teig, desto dicker werden nachher die Spätzle, desto schwieriger lassen sie sich aber auch durch die Presse drücken. Notfalls noch etwas Wasser hinzufügen.

Für das Sauerkraut zuerst die Zwiebel in einem Topf mit Öl andünsten, das Sauerkraut hinzufügen und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die Äpfel in kleinere Stücke oder Würfel schneiden und dazutun. Bei geschlossenem Topf etwa 15 Minuten köcheln lassen. Die Flüssigkeit darf dabei ruhig verdampfen. Mit 1 – 2 El Balsamessig abschmecken. Beiseite stellen.

Den Teig nun portionsweise durch die Spätzle-Presse in gesalzenes, kochendes Wasser drücken und nach ca. 2 Minuten mit einem Schaumlöffel herausfischen. In eine Schüssel geben und etwas Butter darauf verteilen, damit sie nicht zusammenkleben. Den gesamten Teig auf diese Weise verarbeiten.

In einem (Schmor-) Topf 1 El Butter und 1 El Zucker erhitzen und etwas karamellisieren lassen. Das Sauerkraut hinzufügen und so lange im offenen Topf bei mittlerer Hitze garen, bis es zu bräunen beginnt und schön süßlich wird. Eventuell mit Salz abschmecken.

Zum Schluß die fertigen Spätzle in den Topf zum Sauerkraut geben und kurz miterhitzen. Mit etwas Petersilie und ganz dünnen Apfelstreifen sowie einer Prise Paprikapulver garnieren.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.