Zwetschgen-Crostata

Ein Zwetschgenkuchen, dessen saftige Füllung vor allem durch das leichte Aroma von Orange und Mandeln besticht, dessen Teig so unglaublich knusprig ist und nach Amaretti schmeckt, dass er im Nu verputzt ist. Am besten noch lauwarm mit einem Klacks Sahne…



Zutaten
: (1 Springform)
100 g Amaretti
200 g Butter
70 g Puderzucker
1 Prise Salz
1 Eigelb
300 g Mehl (Typ 550)
Butter für die Form

600 g Zwetschgen, entsteint
100 g Mandelplättchen
1 Tl Johannisbrotkernmehl
100 g Rohrohrzucker
2 El Amaretto
½ Orange, unbehandelt, Schalenabrieb

Die Amaretti in eine Gefriertüte geben und mit dem Nudelholz fein zerdrücken.

Für den Teig Mehl und Amaretti in einer Schüssel mit der weichen Butter, dem Puderzucker, Salz und dem Eigelb zuerst mit den Knethaken, dann mit den Händen verkneten und zu einer Kugel formen. Für etwa 1 Stunde in Folie gewickelt in den Kühlschrank legen.

Die Mandelplättchen in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.

Die Zwetschgen in 1 cm große Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Zucker mit dem Johannisbrotkernmehl vermischen und mit der Orangenschale und Amaretto unter die Zwetschgen rühren.

Nun vom Teig 2/3 abnehmen und auf der Frischhaltefolie eventuell mit Hilfe von etwas Mehl zu einem Kreis auswellen, der etwa 2 cm mehr Durchmesser hat als die Springform. Die gefettete Springform umgekehrt darauf legen, einen Kuchenretter unter die Folie schieben, alles mit beiden Händen festhalten und umdrehen. So gleitet der Teig mühelos in die Form. Die Ränder etwas korrigieren und schön machen und den Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Die Mandeln unter die Füllung heben und das Ganze auf den Teigboden gießen.

Mit dem letzten Drittel des Teigs das Gitter herstellen. Dafür längere Rollen formen und diese mit dem Nudelholz plattwalzen. Mit einem Teigrad oder Messer in passende Streifen schneiden und diese auf der Füllung verteilen. Das geht am einfachsten mit einer Palette.

Den Backofen auf 180° C Umluft vorheizen und die Springform auf der untersten Schiene 40 Minuten backen. Mit Puderzucker bestäuben.

print

Share Button

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Neuwirth Hannelore sagt:

    Werden die Amaretti in den Teig reingeknetet ?

    1. anna sagt:

      Ja, das werden sie. Danke für den Hinweis, ich korrigiere gleich den Text. Herzliche Grüße

  2. Sandkorn sagt:

    Liebe Anna,
    ein Zwetschgenkuchen ohne Hefeteig, dafür mit Streuseln – und dann mit diesem wunderbaren Amaretti-Kick! Vor lauter Eifer habe ich vergessen, die gerösteten Mandeln auf dem Teigboden zu verteilen (ich nehme an, so hast Du es gedacht, die Angabe fehlt im Rezept), deshalb ist der Boden bei mir leicht durchgesaftet. Na, und wohl hauptsächlich, weil ich fast die doppelte Menge an Zwetschgen verwendet habe… es schmeckt himmlisch und fruchtig, die Familie ist begeistert!
    Dank und herzliche Grüße aus Schleswig-Holstein,
    Sandkorn

    1. anna sagt:

      Hallo Sandkorn,
      sapperlott, diese Mandeln… Ja, sie kommen eigentlich zu den Zwetschgen in die Füllung. Danke für den Hinweis, ich korrigiere das gleich. Ganz viele Grüße, Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.