Erste Sahne: Tarte mit zweierlei Ganache

Den Gedanken an die Kalorien sollte man bei dieser Tarte einfach beiseite schieben. Aber man macht sie ja in der Regel sowieso nicht für sich allein, sondern zum Beispiel als wunderbaren Abschluss eines schönen Essens mit Freunden. Das Viertel, das bei uns übrig blieb, führte allerdings zu (unblutigen) Verteilungskämpfen unter den Familienmitgliedern. Und wurde sogleich zum neuen Kuchen- bzw. Nachtisch-Favoriten gekürt. 

Im ersten Moment schmeckt man die süße Weiße-Schokolade-Karamell-Ganache, die dann vom Aroma der dunklen Zartbitter-Ganache untermalt wird. Das Ganze auf feinem Mürbeteig. Einfach erste Sahne – mehr muss dazu vermutlich nicht gesagt werden. Die Zubereitung ist nicht besonders schwer, vor allem für die Karamell-Ganache sollte man allerdings etwas Zeit einplanen, da sie gut abkühlen muss, am besten über Nacht im Kühlschrank.


Zutaten: (8 – 10 Personen), 1 Springform ∅ 26 cm, große Sterntülle
Für die weiße Karamell-Ganache:
150 g Weiße Schokolade
300 ml Schlagsahne
1 El Honig
35 g Zucker
10 g Butter

Für den Mürbeteig:
200 g Mehl Typ 550
50 g gemahlene Mandeln
100 g Butter
50 g Rohrohrzucker
1 Ei
1 Prise Meersalz
ausserdem: 500 g Erbsen zum Blindbacken

Für die dunkle Schokoladen-Ganache:
300 g Zartbitter-Schokolade
200 g Schlagsahne
1 El Honig

Für das Karamell in einem kleinen Topf den Zucker schmelzen lassen bis er leicht zu bräunen beginnt. Dabei ab und zu hin- und herrütteln. Vom Herd nehmen und 1 El der Sahne und die Butter mit einem Holzlöffel verrühren. Beiseite stellen.

In einem heißen Wasserbad die weiße Schokolade schmelzen.

Die restliche Sahne mit dem Honig erhitzen, ohne dass sie kocht, und in drei Portionen in die weiße Schokolade einrühren. Danach das Karamell (ein Teil davon wird hart sein, sich aber später noch auflösen) hinzufügen und alles komplett auskühlen lassen. Über Nacht (zumindest aber mehrere Stunden) in den Kühlschrank stellen.

Im nächsten Schritt kümmert man sich um den Mürbeteig. Hierfür alle Zutaten zusammenkneten, zu einer Kugel formen und 30 Minuten eingewickelt in den Kühlschrank legen. Danach in der Größe der Springform plus einem kleinen Rand ausrollen. In die gefettete Springform legen und hübsch machen. Ein Stück Backtrennpapier auf den Boden legen und mit den Erbsen auffüllen.

Im Backofen bei 180° C Umluft für 25 Minuten backen. Die Erbsen entfernen und weitere 5 Minuten bei gleicher Temperatur in den Ofen stellen. Danach den Rand der Springform entfernen, Teig etwas auskühlen lassen und vom Boden der Form ablösen. Er kann aber danach weiter darauf liegen bleiben.

Für die dunkle Ganache schließlich bringt man die Schokolade in einem Wasserbad zum Schmelzen. Die Sahne wird auch hier etwas erhitzt und der Honig darin aufgelöst, dann in 3 Portionen in die geschmolzene Schokolade gemischt. Alles abkühlen lassen, dann auf dem Mürbeteig verstreichen. Damit die Füllung fest wird, stellt man den Kuchen nun in den Kühlschrank.

Die Masse für die Karamell-Ganache wird wie Sahne mit dem Handquirl steif geschlagen. Wer eine große Sterntülle und einen Spritzbeutel hat (es geht auch ein Gefrierbeutel, von dem man eine kleine Ecke abschneidet), füllt die Karamell-Sahne dort hinein. Diese wird nun möglichst dekorativ auf der dunklen Ganache verteilt (ich habe dafür die Viertel markiert und mich von aussen nach innen vorgearbeitet).

Die Tarte sollte nun im Kühlschrank geparkt werden, bis sie serviert wird.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.