Kürbisschnecken mit Zimt und Amaretto

Komisch. Kürzlich war das Päckchen Marzipan noch da. Jetzt kann sich keiner erinnern, es eventuell vernascht zu haben. Also heißt es wieder improvisieren, denn das Kürbispüree, das den Schnecken diese wunderbare Farbe gibt, ist schon aufgetaut. Übrigens eignet sich das Rezept auch, wenn man keinen Kürbis verarbeiten will oder muss. Man ersetzt es dann einfach durch den gleichen Anteil Milch. Die Füllung aus Amaretto, Ahornsirup und Zucker läuft beim Backen etwas aus, so dass man hinterher einen (leckeren!) leicht karamellisierten Boden bzw. Ränder hat. Insgesamt sind sie nicht übermäßig süß (wenn man mal jenes Gebäck vom Bäcker als Vergleich nimmt), dafür ist der Butteranteil etwas höher als bei dem ursprünglichen Rezept

Noch ein Tipp: die Schnecken am Vorabend vorbereiten und über Nacht auf einem Backblech gehen lassen. Am nächsten Morgen dann nur noch kurz backen. Wenn die Zimtschwaden durchs Haus ziehen, stehen vielleicht auch die Morgenmuffel mit mehr Enthusiasmus auf


Zutaten: (für 1 Backblech)
580 g Mehl Typ 550
20 g Hefe
140 g Rohrohrzucker
1 Tl Meersalz
2 Eier
120 g Kürbispüree, im Sieb abgetropft
120 ml (Hafer-) Milch
225 g Butter, in Scheiben

Für den Belag:
225 g Butter
3 El Rohrohrzucker
3 El Ahornsirup
2 El Amaretto
2 Tl Zimt
4 El Mandelplättchen

Mehl und Salz in einer Schüssel mischen, eine Kuhle in die Mitte drücken und darin die in etwas Zucker aufgelöste Hefe geben. Restlichen Zucker, Eier, Kürbispüree, Milch und Butter hinzufügen und alles erst mit einem Spatel vermischen, dann von Hand kneten bis ein weicher, homogener Teig entsteht. Er sollte nicht mehr allzu klebrig sein, sonst eventuell noch etwas Mehl darüber stäuben. Zu einer lockeren Kugel formen und zugedeckt 1 Stunde gehen lassen.

Währenddessen die restliche Butter mit Ahornsirup, Amaretto, Zimt und Zucker zu einer weichen Creme verrühren. 

Den Teig auf leicht bemehlter Fläche auf eine Größe von etwa 30 x 40 cm ausrollen. Er ist auch jetzt noch recht weich. 

Die Creme auf den ausgerollten Teig streichen, Mandelplättchen verteilen und von der kurzen Seite her so gut es geht eng aufrollen. Wenn er an manchen Stellen klebt ist das nicht so schlimm, wenn man beim Aufrollen einen Spatel zur Hilfe nimmt, mit dem man beherzt den Teig von der Platte löst.

Die Rolle alle 3 Zentimeter einschneiden und die so entstanden Schnecken auf ein mit Backtrennpapier belegtes Blech platzieren. 

Nochmals 45 – 120 Minuten gehen lassen. Man kann die Schnecken auch mit einem umgedrehten zweiten Blech abdecken und über Nacht in Ruhe gehen lassen. 

Den Backofen auf 180° C Umluft aufheizen und die Schnecken 25 Minuten backen.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.