Immer willkommen: Minestrone mit Schnittbohnen

Einfach, schnell und auf dem Tisch immer willkommen: die Minestrone mit Nudeln und grünen Bohnen in Tomaten-Gemüsebrühe. Zum Einsatz kommt hier – falls im Kühlschrank vorhanden – ein Stück Parmesanrinde für den Umami-Geschmack der Suppe. 

Die Pasta wird separat gekocht und am Ende hinzugefügt. So verhindert man, dass sie am Topfboden ansetzt, doch vor allem verkocht sie nicht. Al dente ist immer besser


Zutaten: (4 Personen)
200 g Nudeln (kompakteren Formates)
300 g Schnittbohnen, schräg in Stücke
1 Zwiebel, klein gewürfelt
1 Knoblauch, klein gewürfelt
2 El Butter
1 Tl Rohrohrzucker
400 ml Tomaten (Datterini aus der Dose)
600 – 800 ml Gemüsebrühe
1 Parmesanrinde
5 El Olivenöl
½ Tl Chiliflocken
evt. 1 Prise Pimentòn de la Vera
Meersalz
Pfeffer

Die Nudeln in Salzwasser 2 Minuten weniger als „al dente“ kochen. 

In einem Topf die Butter mit Zucker, Zwiebeln und Knoblauch schmoren lassen, bis diese glasig werden. Die Tomaten unterrühren und alles mit einem Pürierstab glatt pürieren.

Gemüsebrühe, Olivenöl und Parmesanrinde hinzufügen, mit Chiliflocken und Pimentòn würzen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Schnittbohnen unterrühren und alles 10 – 15 Minuten köcheln lassen. In den letzten 2 Minuten die Nudeln dazutun.

Parmesanrinde entweder herausfischen oder in kleinere Würfel schneiden und mitessen.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.