Flammkuchen mit Kürbis und Ziegenkäse

Was gibt es Schöneres, als mit seinen Freundinnen zusammen einen Abend zu verbringen und gemeinsam zu essen (und natürlich zu trinken). Wir machen das mehr oder weniger regelmäßig, meistens bringt jede was mit, es sei denn, wir werden mit Flammkuchen überrascht. Da hält sich der Aufwand in Grenzen und die Freude ist umso größer.

Ein einziger Flammkuchen reicht natürlich nicht für vier. Also bereitet man gleich eine größere Menge Teig vor. Wenn er mal gemacht ist, kann er für mehrere Varianten herhalten: pikant oder süß, klassisch oder italienisch, hier geht wirklich alles.

Flammkuchen braucht im Ofen bei 250° C zwischen 12 und 15 Minuten und ist damit auch schnell gebacken. Entweder macht man ihn auf einem Pizzastein, das ist optimal, oder eben auf dem Blech. Die einzige Schwierigkeit ist, den Boden kross zu bekommen. Deshalb nicht zu viel Schmand oder Crème fraîche oder dergleichen verwenden.

Meine Freundin Tini hat sich aus dem Blog Arthurs Tochter kocht ein supergutes Teigrezept herausgesucht, mit dem der Boden schön dünn und knusprig wird. Wirklich der beste, den wir bisher hatten und ohne Hefe. Gebacken hat sie damit einen Flammkuchen mit Kürbis, Maronen und Ziegenkäse und einen anderen mit Fenchel und getrockneten Tomaten (auch sehr, sehr gut).

Mit letzterem muss ich meinen Kinder aber gar nicht kommen, deshalb hier einer mit Kürbis (ohne Maronen) und danach einen zweiten mit Birne und Ziegenkäse.



Zutaten
: (1 Flammkuchen)
Flammkuchenteig: (2 Flammkuchen)
250 g Dinkelmehl Typ 630
1 Eigelb
3 EL Olivenöl
1 Prise Meersalz
110 ml Wasser

Belag: (1 Flammkuchen)
½ Teig
1 Stück Kürbis, in dünne Scheiben geschnitten
1 rote Zwiebel, ganz fein gehobelt
optional: 10 vorgkochte Maronen
2 El Ricotta oder Crème fraîche
1 Prise Thymian, getrocknet
1 Zweig Salbei, frisch
Meersalz oder Fleur de Sel
Pfeffer
Olivenöl
4 Ziegenfrischkäsetaler

Den Backofen vorheizen auf 250° C Unterhitze plus Umluft. Wer einen Pizzastein benutzt, diesen am besten gleich miterhitzen. Backzeit nachher: 12 – 15 Minuten.

Für den Teig alle Zutaten verkneten. Er sollte nicht kleben, sondern schön geschmeidig sein. In Folie wickeln, falls man nicht alles gleich verbrauchen will. Für einen Flammkuchen reicht die Hälfte davon aus.

Alle Zutaten für den Belag vorbereiten.

Den Teig auf bemehlter Fläche dünn ausrollen zu einem Kreis von ca. 40 cm Ø.

Teig auf das mit Backtrennpapier belegte Blech oder auf den heissen Pizzastein plazieren. Mit Ricotta bestreichen, die Kürbisspalten, rote Zwiebeln, Thymian und Salbei darauf verteilen, gut mit Fleur de Sel und Pfeffer würzen und mit Olivenöl beträufeln. Dann ab in den Ofen damit.

Ist er fertig gebacken, den Ziegenfrischkäse darauf verteilen.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.