Indisches Dhal aus roten Linsen – immer genial

Alle lieben dieses duftende Gericht, das bei uns mindestens alle zwei Wochen auf den Tisch kommt. Es ist so schnell gemacht und man kann davon unzählige Varianten herstellen, mit Spinat, Süßkartoffeln, Tomaten, Brokkoli, Zuckerschoten, Mangold etc., was gerade da ist. Es sieht schon so toll aus – das Auge ißt ja bekanntlich auch mit – und wird zusammen mit Basmatireis, Chutneys und Joghurtsauce zu einem richtigen Gemälde. Wer Zeit und Lust hat, macht dazu noch Naan-Brot.


Zutaten: 1 Zwiebel, 1 Chilischote (Schärfe je nach Geschmack), 1-2 Knoblauchzehen, 4 Tomaten, Kokosfett oder ein anderes Öl, 1 Tl Kurkuma, 1 Tl Kardamom, 1 Tl Koriander, 1 Tl Kreuzkümmel, 1/2 Tl Schwarzkümmel, 250 g Rote Linsen, 400 ml Kokosmilch, 1 Handvoll Gemüse nach Geschmack und Jahreszeit (hier: grüne Bohnen), Salz

Als Begleitung: 200 g Basmatireis mit 3 Nelken und 3 Pimentkörnern gekocht, Joghurt mit Salz und 1 Prise Kreuzkümmel gewürzt, Chutneys, evt. Naan

Zutaten für das Dhal
Zutaten für das Dhal

Die kleingewürfelte Zwiebel und Chilischote, kleingehackten Knoblauchzehen, gewürfelten Tomaten in dem Kokosfett andünsten, dann die Gewürze dazugeben, den Topf nicht zu heiß werden lassen, damit sie nicht verbrennen, die Roten Linsen dazu, alles mehrmals wenden, Kokosmilch und nochmal die 1 1/2-fache Menge Wasser (oder Gemüsebrühe) rein, Hitze reduzieren, Deckel drauf und 20-25 Minuten leise köcheln lassen. Das Gemüse erst kurz vor Schluß beimengen, so dass es nicht verkocht (bei den Bohnen sind das ca. 5 Minuten, beim Spinat 1 Minute usw.). Eventuell Wasser nachgießen. Erst am Ende mit Salz abschmecken.

print

Share Button

4 Kommentare Add yours

  1. Irma sagt:

    Habe den Dhal gestern gekocht. Zum Essen kam eine Freundin, die schon mindesten viermal in Indien war und die Küche dort liebt. Ein Wagnis 🙂 Ist das Rezept eigentlich für vier Personen gedacht? Wir konnten beide nicht aufhören und haben Dhal und Reis zu zweit geschafft. Einfach köstlich!

  2. Maria sagt:

    Leicht nachzukochen und einfach nur lecker! Gerade die Joghurtsoße und ein gutes Chutney dazu geben dem Rezept das gewisse Etwas.

  3. Kerstin sagt:

    Sehr zu empfehlen, der ganzen Familie hat es geschmeckt!

  4. anna sagt:

    Hallo, ich freue mich wahnsinnig über eure Kommentare und danke euch sehr. Übrigens war es wirklich für 4 -5 Personen gedacht. Aber auch bei uns sind am Ende des Tages die Töpfe leer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.