Knackig: Gebratener Reis mit Tofu und buntem Gemüse

Ein schnelles Essen, das sich zudem noch für alle möglichen Gemüsereste eignet. Der Reis wird am besten schon am Vortag gekocht, damit er schön auskühlen und ausdampfen kann und locker bleibt.

Ein Wok oder eine schwere Schmorpfanne sind hier von Vorteil, weil mit hoher Hitze gekocht wird. Zuerst den Tofu anbraten, dann das Gemüse und schließlich den Reis. Fertig in 10 Minuten und richtig lecker, knackig und zudem vollwertig



Zutaten
: (4 Personen)
150 g Vollkornbasmati,  gekocht
200 g Tofu
Chilischote, in Ringe
1 Knoblauchzehe, kleingewürfel
1 Stück Ingwer, kleingewürfelt
1 Möhre, kleingeschnitten
1 Tasse Zuckerschoten
1 Tasse Rosenkohl, geviertelt
1 Schalotte, in Streifen geschnitten
1 Tl Wok-Gewürz (optional)
2 El Erdnüsse, geröstet
3 El Sojasauce
1 Tasse Instant-Gemüsebrühe
Meersalz
1 Tl Zucker
Kokosöl
1 El Butter

In einem Wok das Fett erhitzen und zuerst den Tofu darin anbraten bis er bräunt. Die Würfel auf die Seite schieben, eventuell etwas Fett hinzufügen und dann Ingwer, Knoblauch und Chili kurz anbraten. An den Rand schieben.

Nun die verschiedenen Gemüse in die Mitte des Topfs geben, mit Wok-Gewürz bestreuen und unter Rühren und Schwenken anbraten. Mit Sojasauce und Brühe ablöschen und weitere 2 Minuten köcheln lassen bis die Flüssigkeit verdampft ist.

Die Mitte des Topfs wieder freischieben, dort den Zucker in der Butter kurz schmelzen lassen und Reis darauf verteilen. Nerven behalten und für einige Sekunden eine Kruste ansetzen lassen – das wäre perfekt. Verbrennen sollte es allerdings nicht.

Einmal alles gut abschmecken, meistens muss gar nicht salzen und mit Erdnüssen bestreut servieren.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.