Möhren-Ingwer-Suppe mit Kokosmilch

Minus und Minus ergibt Plus…. Mathe war nie mein Lieblingsfach, aber dieses Gesetz habe selbstverständlich auch ich mir gemerkt. Erstaunlich ist, dass es selbst beim Kochen manchmal zutrifft. Das beste Beispiel ist diese Suppe: der eine mag keine Möhren und keinen Ingwer, der zweite mag keinen Ingwer und keine Kokosmilch und der Rest mag alles. Ich habe mich über alle Befindlichkeiten hinweggesetzt und siehe da, alle waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Mir schmeckt die Suppe auch sehr gut ohne Kokosmilch und mit noch etwas mehr Ingwer (vielleicht auch ein bißchen Chili) für mehr Schärfe. Soweit sind meine Kinder aber noch nicht.

Ich möchte an dieser Stelle auch nochmal schwerstens selbstgemachten Fond empfehlen. Das ist ganz einfach, man kann ihn auf Vorrat herstellen – und er schmeckt besser als alles, was man in dieser Richtung kaufen kann

Zutaten: (4 Personen)
4 Möhren, geschält, in Scheiben
2-3 Tl Ingwer, kleingeschnitten
500 ml Gemüsefond
400 ml Kokosmilch
1 El Kokosfett
Koriandergrün (alternativ: Petersilie)
½ Zitrone, Saft
Meersalz

Möhren und Ingwer in dem Kokosfett kurz andünsten. Dann den Gemüsefond darüber geben und alles ca. 10 Minuten köcheln. Mit dem Pürierstab fein pürieren.

Die Kokosmilch unterrühren, erhitzen, mit Zitronensaft und nochmal mit Salz abschmecken.

Mit Koriandergrün servieren.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.