Nicht nur für Schwaben: Spätzle mit Linsen

on

Selbstgemachte Spätzle gehören zu unseren Lieblingsspeisen. Frische Nudeln sind einfach unschlagbar und diese hier sind schnell zubereitet. Man benötigt keine Nudelmaschine, der Teig wird einfach mit dem Handmixer zusammengerührt und durch die Spätzlepresse gedrückt. Fertig. Dieses Rezept ist mit Absicht etwas üppiger bemessen, so dass noch Nudeln für den Folgetag übrig bleiben und etwa als Käsespatzen zubereitet werden können.

Bei der Wahl der Linsen empfehle ich die Château Linsen, die etwas mehr Biss haben, oder Berglinsen, die leichter erhältlich sind. Die Schwaben legen meistens Saitenwürstchen in die Linsen, die dann deren leicht rauchigen Geschmack annehmen. Doch den erhält man auch mit Pimentón de la Vera, ein wunderbares Paprikapulver, das Räuchergeschmack ins Essen zaubert.

Die Kombination aus Linsen und Nudeln ist für Schwaben selbstverständlich kein Thema, für Nordlichter unter Umständen gewöhnungsbedürftig. Ich sage dazu nur soviel: die Schwaben können vielleicht kein Hochdeutsch, aber dafür können sie kochen



Zutaten
: (4 – 5 Personen)
Spätzle:
500 g Dinkelmehl Typ 630
4 – 5 Eier
1 Tl Meersalz
Muskatnuss
220 ml Wasser

Linsen:
250 g Berglinsen oder Château Linsen
1 Zwiebel, kleingeschnitten
1 Möhre, ganz kleingeschnitten
1 Lorbeerblatt
1 Messerspitze Pimentón de la Vera
1 El Gemüsewürze (z.B. Suppen-Allerlei von Lebensbaum)
4 El Olivenöl

50 g Butter
1 El Mehl (alternativ: Hefeflocken)
Meersalz
Pfeffer
3 El Balsamessig

Petersilie

Die Zwiebeln und Möhren in Olivenöl glasig dünsten. Suppengrün und Linsen hinzufügen, einmal umrühren, 500 ml Wasser aufgießen und alles 30 Minuten köcheln lassen. Danach gut mit Salz und Pfeffer würzen. Die Flüssigkeit sollte nicht komplett verkocht sein.

Spätzle nach dem Grundrezept zubereiten: dafür in einer Schüssel das Mehl, Salz, Muskatnuss, die Eier und Wasser mit den Knethaken des Handrührers zu einem glatten Teig verarbeiten. Man sollte so lange rühren, bis er sich vom Schüsselrand löst. Dann ist er perfekt. Nun einfach zugedeckt beiseite stellen und 30 Minuten quellen lassen.

Einen großen Topf mit gesalzenem Wasser zum Kochen bringen. Portionsweise den Teig mit einem Löffel in die Spätzlepresse füllen und in das Wasser drücken. Wenn der Widerstand des Teigs da ist, ist er perfekt und die Spätzle werden schön dick. Gut für die Oberarmmuskulatur.

Die Spätzle können nach 2 bis 3 Minuten mit einer Schaumkelle aus dem Wasser genommen werden. Am besten, man füllt sie in eine Schüssel, gibt etwas Butter darauf und hält sie mit Deckel im Ofen warm. So verfährt man mit dem kompletten Teig.

Für die Mehlschwitze in einem Topf 50 g Butter erhitzen, Mehl oder Hefeflocken einstreuen, die Linsen einrühren und  eventuell noch etwas Wasser hinzufügen. Trocken sollten sie nicht werden. Nochmal abschmecken und mit Essig würzen.

Zusammen mit den Linsen und bestreut mit frischer Petersilie servieren.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.