Pasta mit Spargel in Basilikum-Parmesan-Sauce

Mein Spargelbeet produziert zur Zeit jede Menge Spargelstangen. Wir essen sie gekocht mit Kartoffeln, mit Kräuter-Flädle, im Risotto und – damit es nicht langweilig wird – neuerdings auch mit Pasta. Tagliatelle sind fein dazu, aber auch normale, gute Hartweizennudeln tun ihren Dienst. Abgerundet wird der Geschmack durch eine Basilikum-Parmesan-Sauce und einem Hauch Zitrone. Sehr lecker!



Zutaten
: (4 Personen)
16 Spargelstangen, weiß
1 Handvoll Basilikumblätter
½ Zitrone, Abrieb
200 ml Sahne
50 g Parmesan, gerieben
50 g Butter
Meersalz
1 Prise Zucker
Pfeffer
4 El Pinienkerne
200 – 250 g Nudeln

Die Spargelstangen waschen (sonst knirscht es nachher zwischen den Zähnen!), schälen und die Enden abschneiden. Schalen sowie Endstücke in 300 ml Wasser mit einer Prise Salz und Zucker für 20 Minuten kochen. Sud durch ein Sieb gießen und auffangen.

Pasta nach Gebrauchsanweisung in gesalzenem Wasser al dente kochen.

Spargel in Stücke schneiden.

Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne hellbraun rösten.

In einem Topf die Butter erhitzen, Spargelstücke darin für 1 Minute andünsten, 200 ml Sud angießen und ein paar Minuten einköcheln lassen, bis der Spargel gar ist, aber noch Biss hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In der Zwischenzeit den Basilikum mit dem Pürierstab in der Sahne zerkleinern. Es ensteht eine buttrige Masse.

Sind die Nudeln fertig, gibt man diese zum Spargel in den Topf, fügt die Basilikumsahne hinzu, den Parmesan, den Zitronenabrieb, rührt gut um und bestreut alles mit den Pinienkernen.

print

Share Button

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Karola sagt:

    Ich wundere mich immer, wenn in Rezepten angegeben ist, dass der Spargel 20 Minuten gekocht werden muss. Bei dir kommt er anschließend noch mal in die Pfanne und soll dort noch ein paar Minuten köcheln! Wenn ich das so mache wird bei mir der Spargel total matschig und hat keine Chance mehr auf Bissfestigkeit!!! Ich koche Spargel immer nur 10 Minuten (maximal) und im Fall deines Rezeptes würde ich sogar nur 8 Minuten kochen. Ich habe keine Ahnung was du für Spargel hast, aber meiner würde deine Behandlung übel nehmen:-)))

    1. anna sagt:

      Hallo Karola,
      nein, bei mir kommt der Spargel auch immer nur relativ kurz in den Topf oder die Pfanne. Nichts ist schlimmer als verkochter Spargel. Hier in diesem Rezept werden NUR die Schalen und Endstücke für den Sud ausgekocht. So hat meine Mutter früher auch immer den Sud für Spargelsuppe gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.