Pure Alchemie: Toskanische Bauern-Suppe

Das Aroma dieser so einfachen Suppe ist überwältigend. Die Kombination aus Rosmarin, Salbei, Knoblauch, dem scharfen Peperoncino und fruchtigen Tomaten mutet schlicht an, verwandelt aber die Kartoffeln in etwas Besonderes. Die haben auch lange genug Zeit, die verschiedenen Aromen in sich aufzunehmen – sie köcheln nämlich etwa 1½ Stunden lang in der Brühe vor sich hin. Erstaunlich dabei ist, dass sie nicht auseinanderfallen oder zerkochen, sondern ihre feste Form behalten. Mit ist schleierhaft, wie das funktioniert, aber in diesem Fall zählt allein das Ergebnis. Vielleicht spielt das Olivenöl dabei eine Rolle. Ich weiß es nicht, vermute es nur.

Die Brühe, die die Kartoffeln umgibt, schmeckt so herrlich, dass wir gerne unserer Kartoffeln darin zerdrücken, um nichts davon zurückzulassen. Wer mag, reibt sich auch etwas Parmesan darüber.


Zutaten: (4 Personen)
1 kg Kartoffeln festkochend
8 Cocktailtomaten halbiert
1 Zweig Rosmarin
6 Blätter Salbei
2 – 3 Knoblauchzehen
1 Peperoncino
Meersalz
Olivenöl
1 l Gemüsebrühe
Parmesan

Die Kartoffeln schälen und ganz lassen. Zusammen mit Salbei, Rosmarin, Peperoncino und Knoblauch sowie einem kräftigen Schuss Olivenöl in einem Topf anschwitzen bis sie leicht Farbe annehmen. Die halbierten Tomaten und etwas Salz dazugeben, kurz umrühren und mit der Brühe ablöschen.

Die Suppe soll einmal aufkochen und dann auf eine geringe Hitze reduziert werden, so dass sie nur noch ganz leicht köchelt. Bei geschlossenem Topf etwa 1½ Stunden garen lassen.

Gerne mit Parmesan bestreuen und geniessen.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.