Radieschen (Raphanus sativus)

Kaum ein anderes Gemüse lässt sich im Garten so vielseitig in der Fruchtfolge einsetzen wie Radieschen. Deshalb eignen sie sich vor allem als 2. Tracht. Sie vertragen keine frische Düngung, wachsen aber auf allen humosen, lockeren Gartenböden gut. Zum Knabbern sind Radieschen immer gut.


Steckbrief

Sorte:Sora“ , festes, karminrotes Radies mit schöner runder Form. Sora bleibt lange fest und zart, selbst wenn es größer wird. Allerbester würziger Geschmack. Geeignet für den Anbau von Frühling bis Herbst im Freiland.

Sorte:Ravanello Gaudry“ , italienische frühreife Sorte, runde, leuchtend-rote Wurzel mit kleiner weißer Spitze, schmackhaft, zart und knusprig

Aussaat und Kultur:

  • März bis August
  • Saattiefe nicht tiefer als 1 cm
  • Abstand in Reihen 15 x 3 cm
  • Dunkelkeimer
  • Keimung bei 8 – 20° C
  • Keimdauer 5 – 10 Tage
  • direkt in die Erde oder in Töpfe für den Balkon
  • wichtig: ausreichend giessen, damit die Radieschen zügig wachsen und nicht pelzig werden
  • Fruchtfolge: unverträglich mit sich selbst, deshalb 3 Jahre nicht auf derselben Fläche aussäen

Familienzugehörigkeit: Kreuzblütler

Balkongeeignet: ja

Kulturdatenblatt 2016:
– 28.2. erste Reihe ins Hügelbeet gesät unter Vlies

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.