Schickimicki: Tagliatelle mit Pfifferlingen

Kürzlich waren wir mit Freunden, die un-be-dingt einen besonderen Italiener in Hamburg Pöseldorf aufsuchen wollten, abends essen. Er zählt zur Liga Schickimicki, mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Jedenfalls schlägt sich das unmittelbar in den gepfefferten Preisen nieder. Man wird ärmer, aber nicht glücklicher.

Die Nudeln waren wirklich gut, keine Frage, aber insgesamt weder besonders raffiniert noch sonstwie besonders, was den Preis in irgendeiner Form gerechtfertigt hätte. Viel Butter als Geschmacksträger ist ja jetzt nichts Neues… Jedenfalls kann man das Ganze auch billiger haben und sie einfach zuhause selbst zubereiten


Zutaten: (4 Personen)
Tagliatelle oder eine andere Nudelsorte
400 g Pfifferlinge
1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt
1 Ochsenherz-Tomate, gewürfelt
Meersalz
Pfeffer
Butter
Petersilie, gehackt

Die Tagliatelle nach Packungsanweisung al dente kochen.

In einem Schmortopf die Zwiebel in schön viel Butter andünsten, dann die Tomatenwürfel und geputzten Pfifferlinge (die großen halbiert man) hinzufügen, leicht salzen und im geschlossenen Topf garen lassen. Nach etwa 10 Minuten müssten sie fertig sein. Dann nochmal abschmecken und mit Pfeffer würzen.

Die Nudeln zu den Pilzen in den Topf geben und locker vermischen. Mit Petersilie bestreuen und servieren.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.