Sonne im Glas: Zitronen-Marmelade

Von meiner letzten Juni-Reise nach Italien zu meiner Baustelle habe ich einen Beutel mit wunderschönen Zitronen, die mir meine Vermieterin aus ihrem Garten in Diano San Pietro gepflückt hat, mitgebracht. Große, dickschalige und wahnsinnig saftige Früchte, deren Schalen einen unglaublichen Duft verströmten und mich zuhause noch an Sonne, Meer und Wärme erinnerten.

Das hat bei mir zwei Wünsche ausgelöst: erstens möchte ich in meinen italienischen Garten einen duftenden Zitronenbaum neben die schon vorhandenen Mandarinen pflanzen, zweitens möchte ich die Sonne und das Zitronenaroma der Früchte in Form von Marmelade einfangen.

Das Ergebnis ist umwerfend. Wenn man nicht – wie ich – zwischendurch noch an anderen Dingen herumpuzzelt und dabei die Marmelade am Topfboden zu karamellisieren beginnt, ist die Farbe auch etwas heller und erinnert nicht so sehr an die – na ja – Abendsonne.

Zitronenmarmelade ist weniger bitter als Orangenmarmelade und sehr schön fruchtig. Man sollte Ausschau halten nach möglichst dickwandigen Früchten. In dem hier verwendeten Rezept aus dem Magazin der Süddeutschen werden Zedrat-Zitronen verwendet, alternativ auf Amalfi-Zitronen verwiesen. Wer beides nicht irgendwo vorbestellen kann, sucht sich im Bioladen die besten Früchte, groß und dick, heraus

Zutaten:
1,5 kg Zitronen (Bio, möglichst dickwandig)
2 kg Zucker

Die ganzen Zitronen in einem Topf mit Wasser 2 Minuten köcheln, damit sie sauber werden. Herausnehmen und mit einem Geschirrtuch abwischen.

Die Früchte in einen großen Topf legen und mit 1,5 – 2 Liter Wasser übergießen, so dass sie gerade bedeckt sind. Zum Kochen bringen und 90 Minuten köcheln lassen.

reif, saftig, duftend

Die Zitronen mit einem Schaumlöffel aus der Flüssigkeit nehmen, abtropfen lassen und auf einem Teller etwas auskühlen lassen.

Die Früchte halbieren und vorsichtig über dem Kochtopf ausdrücken, so dass die Kerne und das Fruchtfleisch hineinfallen. Die Flüssigkeit auf 1 Liter einkochen. Danach durch ein Sieb filtern.

Etwa 350 g Zitronenschalen (oder mehr – je nachdem, wieviele Schalen man gerne in der Marmelade haben möchte) in sehr feine Streifen schneiden und mit dem Zucker und dem Zitronenwasser circa 30 Minuten einkochen. Wenn die Flüssigkeit dicker wird, gut aufpassen und häufig umrühren, damit nichts am Topfboden ansetzt.

Für die Gelierprobe die Flüssigkeit vom Rührlöffel tropfen lassen. Sobald der letzte Tropfen am Löffel kleben bleibt, wird die Marmelade fest. In Gläser mit Twist-off-Deckel füllen und gut verschließen. Für ein paar Mintuen auf den Kopf stellen und wieder umdrehen.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.