Überbackene Zucchini mit gefüllten Blüten

In einem meiner Lieblingsrestaurants, das sich im wunderschönen Ort Cervo an der ligurischen Küste befindet, wurde mir im letzten Monat dieses sehr leckere Gericht als Vorspeise serviert. Da es sich um ein eher feines Restaurant handelt, war die Portion leider knapp bemessen. Ich habe nichts gegen kleine Portionen, fand es aber in diesem Fall wirklich schade.

Also bin ich ein paar Tage später auf den Markt gegangen, um mir junge Zucchini mit Blüten zu holen, dazu frischen, cremigen Ricotta (wie es ihn bei uns leider nicht gibt), habe mir ein Rezept dazu besorgt und nachgekocht. Sensationell gut und dabei so einfach! Ich mag Zucchini besonders, wenn sie noch Biss haben und nicht durchgekocht sind. Deshalb ist ihre Qualität wichtig.

Entscheidend sind nicht die Blüten (die mir ehrlich gesagt mit Teig frittiert noch viel besser schmecken), sondern die jungen, zarten und knackigen Zucchinis. Die etwa 10 Zentimeter langen, noch süßlichen Früchte bekommt man mit etwas Glück auch bei uns. Ich habe sie dieses Jahr sogar im Garten. Alternativ greift man auf frische Bio-Zucchini aus dem Laden oder vom Markt zurück. Wenn Zucchini länger lagern, werden sie bitter. Deshalb schnell verarbeiten

Zutaten: (2-4 Personen)
6 junge Zucchini (ggf. mit Blüten)
200 g Ricotta
80 g Parmesan, gerieben
2 El Semmelbrösel
etwas Majoran, getrocknet
Meersalz
Pfeffer
Olivenöl

junge Zucchini im Beet

Backofen auf 180° C Umluft vorheizen.

Zucchini der Länge nach halbieren, die Schnittseite mit Olivenöl bestreichen und in eine gefettete Ofenform setzen. Wenn die Zucchinis zu dick sind, würde ich sie zumindest der Länge nach in Scheiben schneiden, damit sie im Ofen etwas durchgaren können.

Ricotta mit einer Gabel pürieren, die Hälfte vom Parmesan, Semmelbrösel und Majoran dazu und mit Salz abschmecken.

Die Ricotta-Mischung mit einem Löffel auf die Zucchinihälften bzw. Scheiben verteilen und verstreichen, mit restlichem Parmesan bestreuen und pfeffern. Wer die Blüten ebenfalls füllen möchte, entfernt bitte vorher sorfältig den Stempel. Der ist hart und schmeckt nicht. Dann mit einem kleinen Löffel oder einer Spritztülle und mit viel Feingefühl die Blüte mit etwa 1 Tl Füllung füllen.

Im Ofen etwa 20 Minuten backen. Eventuell gegen Ende noch kurz den Grill dazuschalten, damit die Oberfläche mehr bräunt (das ist aber herdbedingt).

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.