Wirsing-Kartoffel-Curry

Die Zutatenliste für Currymischungen – wenn man keine fertigen  benutzt – scheint im ersten Augenblick lang, manche (wie etwa die schwarze Senfsaat) sind auch nicht überall zu bekommen, dafür aber besonders gut. Doch wenn man häufiger Currys oder Dhal zubereitet, lohnt es sich allemal, diese in kleinen Gläschen griffbereit in der Küche vorrätig zu haben. Erstens sind sie so meistens frischer und aromatischer, zweitens kann man sie besser variieren und lernt ihre verschiedenen Richtungen kennen – und nicht zuletzt macht es einfach mehr Spass. Dabei sollte man keine Angst haben, irgendetwas verkehrt zu machen.

Das sich fast jedes Gemüse für ein Curry eignet und selbst der gute alte Wirsing dafür herhalten kann, zeigt diese leckere Variante. 

Dazu: Basmati-Reis oder Naan-Brot


Zutaten: (4 Personen)
½ Wirsing, kleingeschnitten
4 kleine Kartoffeln, gewürfelt
1 Zwiebel, kleingeschnitten
1 Stück Ingwer, fein gewürfelt
1 Knoblauch, fein gewürfelt
2 Tl schwarze Senfkörner
1 Tl Bockshornklee, gemahlen
2 Tl Kreuzkümmel, gemahlen
1 Tl Koriander, gemahlen
1 Tl Chiliflocken
2 Tl Kurkuma, gemahlen
Meersalz
2 El Kokosfett
400 ml Kokosmilch
evt. 10 Curryblätter
2 El Mandeln, Blättchen
Butter zum Anbraten

Den Reis nach Packungsanleitung kochen, dabei 2 Nelken und 4 Pimentkörner mitkochen für den Geschmack. Zum Ende der Garzeit ein Stück Butter auf den Reis legen und schmelzen lassen.

Für das Curry zunächst das Kokosfett in einem schweren Topf erhitzen, die schwarzen Senfkörner hinzugeben, Deckel auflegen und warten, bis sie anfangen hochzupoppen. Dann die Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Gewürze (bis auf das Kurkuma) hinzugeben, kurz erhitzen und Duft entwickeln lassen, nun Wirsing und Kartoffeln unterheben, nochmal kurz weiterdünsten, bevor man die Kokosmilch und das Kurkuma und eventuell die Curryblätter hinzufügt und alles gut umrührt.

Deckel auflegen und 15 Minuten leise köcheln und garen lassen. Mit Salz abschmecken.  Währenddessen die Mandelblättchen in Butter bräunen.

Den Reis auf einer Platte anrichten, in die Mitte eine Kuhle drücken und das Curry hineinschütten. Mit Mandelblättchen bestreuen und servieren.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.