Gremolada

Eine Gremolada (oder auch Gremolata) ist eine Spezialität der lombardischen Küche, nämlich eine fruchtige Kräuter-Würzmischung. Dort wird sie vorwiegend bei Fleischgerichten wie Ossobuco eingesetzt.

Aber was sollte einen davon abhalten, sie auch mit anderen Gerichten zu kombinieren? Blini, Sandwiches, Nudelsalate… einfallen würde mir da jetzt einiges. Oder ihre Konsistenz ein bißchen zu verändern? Oder die Kräuter zu variieren? Spitzenkoch Nakamura verleiht ihr sogar einen asiatischen Dreh.

Damit die Kräuter ihre Aromen behalten, wird die Gremolada nicht erhitzt, nur püriert


Zutaten:
Für die Basis:
1 El Petersilie, gehackt
1 Knoblauch, gehackt
1 Zitrone, Abrieb

je nach Geschmack von dem ein oder anderen dazu:
1 El Basilikum
1 El Melisse
1 El Pimpinelle
1 El Salbei
1 El Rosmarin
1 El Thymian
1 Orange, Abrieb
Peperoncino
Parmesan

für den asiatischen Touch à la Spitzenkoch Nakamura dazu:
Sojasauce
Ingwer, gerieben
Sesam, geröstet (Gomasio)
Limette, Abrieb und Saft

Die ausgewählten Zutaten in einem Gefäß sorgfältig pürieren. Eventuell etwas Olivenöl hinzufügen, damit das Pürieren auch funktioniert, das ist meist mengenabhängig.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.